So einfach ist Urlaub mit dem Fernbus

So einfach ist Urlaub mit dem Fernbus

von -
Fernbus
©iStock/IkonStudio

Ticket kaufen, einsteigen, losfahren – mit dem Fernbus in den Urlaub fahren ist herrlich unkompliziert. Und doch gibt es ein paar Dinge, auf die ihr achten solltet.

Ob Amsterdam, Zürich oder Prag – die Metropolen unserer Nachbarländer sind mit dem Fernbus leicht und  preisgünstig zu erreichen. Ein Ticket von Köln nach Paris kostet z.B. schon ab 19 Euro mit Postbus. Auch Skandinavien haben Anbieter wie FlixBus im Programm: Per Fernbus und Fähre geht’s von Berlin nach Malmö schon ab 28 Euro. Tipp: Bucht bei längeren Fahrten lieber eine Nachtverbindung. Ob es sich für euch lohnt, wenn ihr von Bahn oder Flieger auf den Bus umsteigt, zeigt euch das Portal goeuro.de. Für die Strecke München Rom zahlt ihr mit dem Bus 35 € und seid fast 12 Stunden unterwegs. Mit einer preisgünstigen Flugverbindung seid ihr doppelt so schnell in der ewigen Stadt, zahlt aber auch das Doppelte.

So findet ihr gute Angebote

Eine gute Recherchemöglichkeit auch international sind Vergleichs-Portale wie busliniensuche.de oder fernbusverbindungen.com. Neben einem Preis-Check bekommt ihr dort Infos über aktuelle Spar- oder Gutscheinaktionen. Tipp: Bezieht die Zusatzkosten z.B. für Gepäck in den Vergleich ein.

Über Sonderaktionen informieren die einzelnen Busunternehmen auf ihrer Webseite, in Newslettern oder per Facebook. Gut zu wissen: Manche Anbieter wie Berlinlinienbus bieten Bonusprogramme für Vielfahrer im nationalen und im internationalen Verkehr an. Eines der größten europweiten Fernbusstreckennetze hat eurolines.

Fahrt gebucht, aber eure Pläne ändern sich

Eine Stornierung oder Umbuchung handhabt jeder Anbieter anders. Generell gibt’s diese Möglichkeiten: Umbuchen auf eine andere Fahrt bzw. auf eine andere Person oder Storno gegen Erstattung in bar bzw. als Gutschein. Eventuell fallen Servicegebühren an. Gut zu wissen: Auch wenn ihr über ein Online-Portal gebucht habt, müsst ihr euch wegen Storno oder Umbuchung trotzdem direkt an das Bus-Unternehmen wenden, mit dem ihr verreist.

Der Bus kommt spät oder gar nicht

Wartet ihr über zwei Stunden an der Haltestelle auf den Bus, muss das Unternehmen den Ticketpreis voll erstatten oder ein Ersatzfahrzeug schicken. Eine Ausnahme ist z.B. schlechtes Wetter, das eine sichere Fahrt verhindert. Gut zu wissen: Sitzt ihr einmal im Bus, gibt es bei einer Verspätung wegen Staus etc. kein Geld zurück.

Dauert eure Busreise länger als drei Stunden und der Bus kommt gar nicht oder verspätet sich um mehr als 90 Minuten, dann habt ihr laut „EU-Verordnung für die Rechte von Fernbusreisenden“ sogar Anspruch auf Essen und Getränke und – falls erforderlich – auf bis zu zwei Übernachtungen (maximale Kosten für Verpflegung und Unterkunft pro Fahrgast und Nacht 80 Euro). Ausnahme: Die Ursache für Verspätung oder Annulierung sind schlechtes Wetter oder schwere Naturkatastrophen.

Und wenn es Ärger gibt?

In Deutschland müsst ihr euch bei Beschwerden oder Verstößen gegen die EU-Verordnung auch im internationalen Verkehr zunächst an den Beförderer wenden. Bei Streitigkeiten hilft euch das Eisenbahnbundesamt oder die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e. V. weiter.