Reiserücktrittsversicherung und Co. – Was brauche ich?

Reiserücktrittsversicherung und Co. – Was brauche ich?

von -
Reiserücktrittsversicherung
©iStock/artisteer

Reiserücktrittsversicherung, Auslandskrankenversicherung und dann auch noch eine fürs Gepäck und Unfälle? Wir sagen, was ihr wirklich braucht.

Reiserücktrittsversicherung

Sie lohnt sich für eine lange im Voraus gebuchte, teure Reise sowie für Familien mit Kindern, wenn z.B. mehrere Pauschalreisen in einem Jahr geplant sind. In solchen Fällen ist eine Jahrespolice ideal, die für beliebig viele Reisen im Jahr weltweit gilt. Gut zu wissen: Der Familientarif der Reiserücktrittsversicherung ist auch gültig, wenn Sohn oder Tochter allein auf Tour gehen.
Verbraucherschützer raten zu Policen mit Reiseabbruchschutz sowie ohne Selbstbeteiligung. Denn wenn ihr „mit“ wählt, zahlt ihr bei einem Reise-Storno ca. 20 Prozent Eigenanteil. Achtet außerdem darauf, dass die Reiserücktrittsversicherung auch greift, wenn ein daheimgebliebener Angehöriger schwer erkrankt.

Was kostet es?

Der Beitrag für eine Reiserücktrittsversicherung orientiert sich am Preis der teuersten Reise. Jahresbeitrag ab ca. 60 € pro Person bei einem Reisepreis bis 1500 €. Infos bei den Verbraucherzentralen.

Krankenversicherung

Sie ist die wichtigste Police. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen nur unter bestimmten Bedingungen die Behandlungskosten in europäischen Ländern und in Staaten, mit denen es Sozialversicherungsabkommen (z.B. die Türkei) gibt. Wird der gesetzlich Versicherte wie ein Privatpatient behandelt, erstattet die Kasse nichts. Reisekrankenversicherer übernehmen solche Kosten in der Regel, ebenso wie den Krankenrücktransport. Doch aufgepasst: Gute Anbieter zahlen – und zwar, sobald der Rücktransport medizinisch sinnvoll ist und nicht erst, wenn er als medizinisch notwendig gilt. Prüft außerdem, ob die Versicherung Kosten z. B. für Medikamente oder längere Krankenhausaufenthalte übernimmt.
Vorsicht wenn ihr einen Selbstbehalt vertraglich vereinbart. Ihr erhaltet in diesem Fall von der Auslandskrankenversicherung nur eine Erstattung für anfallende Behandlungskosten oberhalb der Selbstbeteiligung. Ebenfalls wichtig: Zahlt die Versicherung für Hilfsmittel wie Rollstuhl oder Stützen?

Was kostet es?

Jahresverträge sind für alle günstiger, die öfter ins Ausland verreisen. Sie decken auch Kurzreisen ins Ausland ab. Für Reisen bis zu acht Wochen im Jahr: ab ca. 8 € pro Einzelperson , Familien ab ca 18 €.

Gut zu wissen

Reisegepäck-, Reisehaftpflicht- und Reiseunfallpolicen sind häufig nicht notwendig. Eure private Hausrat-, Haftpflicht- bzw. Unfallversicherung decken diese Risiken meist mit ab, wenn ihr den Vertrag nach 1992 geschlossen habt. Die Obergrenze der möglichen Erstattung liegt bei 10.000 €. Vorsicht bei kompletten Versicherungspaketen: Sie enthalten oft unnötige Policen, die ihr mitbezahlt. Bei Versicherungsärger helfen Ombudsmänner weiter.
Ausnahme Kreuzfahrt: Erkundigt euch vorm Ablegen, ob eure private Hausrat-, Haftpflicht- bzw. Unfallversicherung bei solch einer Reise greift. Falls z.B. eure private Hausratversicherung einen Einbruch in eure Kabine nicht mitversichert, solltet ihr eine Reisegepäckversicherung abschließen, falls ihr z.B. eine teure Kamera-Ausrüstung oder ähnliches mit an Bord nehmt.

Im Internet versichern?

Das geht. Mehr Infos mit Tarif-Vergleichsrechner für Reiseversicherungen findet ihr hier.

Achtung bei der Online-Buchung von Reisen: Auf manchen Buchungsportalen ist das Kästchen für Zusatzleistungen (z.B. Versicherungen) immer aktiviert, obwohl das inzwischen verboten ist!