Hotelbewertungen: So deutet man sie richtig

Hotelbewertungen: So deutet man sie richtig

von -
Hotelbewertungen
©istock/Lesia_G

Ein Hotel – tausend Meinungen. Manchmal machen einen Hotelbewertungen auf Buchungsportalen ratlos. Wir sagen euch, worauf ihr beim Buchen achten solltet.

Ob Online-Buchung oder im Reisebüro – zwei Drittel der Deutschen studiert vor der Buchung die Hotelbewertungen auf Portalen wie HolidayCheck oder TripAdvisor. Bei diesen Punkten solltet ihr genauer hinschauen.

Weiterempfehlungsrate

Mehr ist mehr! Wenn ein Urlauber ein Hotel zu 99 % weiterempfiehlt, heißt das nicht viel. Tun das aber 20 Leute, ist die Unterkunft wahrscheinlich wirklich gut. Bei der Weiterempfehlungsrate solltet ihr deswegen unbedingt darauf achten, auf wie vielen Bewertungen sie basiert.

Von Top bis Flop

Auch wichtig: Wer hat die Hotelbewertung überhaupt verfasst? Tickt der ähnlich wie ich? Schließlich ist es für Familien nicht relevant, wenn sich ein älterer Single beklagt, dass es im Restaurant zu umtriebig war…

Ausreißer einordnen

Notorische Nörgler gibt es überall. Von daher braucht man sich von einer extrem schlechten Bewertung nicht verunsichern zu lassen, solange der Grundtenor der anderen positiv ist.

Auf Fotos achten

Ja, es sind Amateurbilder, aber es lohnt sich, sich durch die Fotos der anderen Urlauber zu klicken – und sich nicht auf die Katalogaufnahmen der Profis zu verlassen. Dass da alles schön aussieht,ist ja klar.

Aktualität

Die letzte gute Bewertung ist 3 Jahre alt, danach folgen nur schlechte? Vielleicht hat der Besitzer gewechselt oder es ist mittlerweile abgewohnt…

Das richtige Portal

Stiftung Warentest hat bei einer Untersuchung der verschiedenen Portale festgestellt: Mit „gut“ schnitt nur HolidayCheck ab, „befriedigend“ gab es für tripadvisor, hotelkritiken.de und trivago.

Zum Weiterlesen:

Wellness-Checkliste: So erkennt ihr ein gutes Spa

Reisekataloge richtig lesen: Das steckt hinter den Formulierungen