Urlaub für Clevere: Haustausch boomt

Urlaub für Clevere: Haustausch boomt

von -
Haustausch
©iStock/JPWALLET

Teilen liegt im Trend – auch im Urlaub. Lest hier, was es in Sachen Haustausch Neues gibt.

Es gibt viele Möglichkeiten, im Urlaub privat unterzukommen. Spezielle Portale für Haustausch wie Homelink oder Haustauschferien sind Klassiker. Auf ihnen tauschen Menschen ihre Apartments oder Häuser für die Zeit ihres Urlaubs.

Günstige Ferien

Dafür wird nur der Jahresbeitrag von 130 bis 140 Euro fällig, in dem eine Tausch- und Rücktrittsgarantie enthalten ist. Tauschen könnt ihr, so oft ihr möchtet. Viele Plattformen haben auch internationale Angebote. Tipp: Vor der Buchung die Bewertungen des Tauschpartners genau lesen. Werdet ihr euch einig, regeln Musterverträge alles von der Abnutzung bis zum Stromverbrauch. Möchtet ihr das Angebot nur für eine kurze Zeit testen, wählt ihr eine Probemitgliedschaft.

Nächte sammeln

Jüngste Idee: Wer Wohnung, Haus oder Gästezimmer auf den Internetseiten von GuestToGuest oder NightSwapping anbietet und Gäste empfängt, dem wird dafür eine bestimmte Anzahl an Punkten pro Nacht bzw. Nächte gutgeschrieben. Diese könnt ihr wiederum selbst für Übernachtungen einlösen, wann und wo ihr wollt. Ein gegenseitiger Haustausch ist ebenfalls möglich.

Der Vorteil zum Haustausch: Ihr seid unabhängiger in der Wahl des Ferienortes, weil ihr keinen festen Tauschpartner finden müsst. Das Ganze ist grundsätzlich kostenlos, es können aber je nach Anbieter eine prozentuale Vermittlungsgebühr pro Aufenthalt, Reinigungskosten etc. hinzukommen.

Gut zu wissen: Um einen angemessenen Nächte-Tauschgegenwert zu haben, bewertet GuestToGuest jede Unterkunft bei der Registrierung nach Lage, Größe und Standard. Bei NightSwapping legt hingegen der Anbieter selbst den Preis pro Nacht fest. Dort könnt ihr euch sogar den Gegenwert der angesparten Nächte auszahlen lassen.

Ähnliche Artikel