Drei Buchtipps für den nächsten Urlaub

Drei Buchtipps für den nächsten Urlaub

von -
Buchtipps für den Urlaub
Herrlich: Im Urlaub hat man endlich mal wieder Zeit zu lesen … ©iStock/stock_colors

Zum Welttag des Buches haben wir lesenswerte Inspirationen für euren nächsten Urlaub gesammelt. Hier sind unsere drei Buchtipps.

Wenn ihr auf den Spuren eines Buches die echten Schauplätze Schritt für Schritt erforscht, entdeckt ihr garantiert Dinge, die so in keinem Reiseführer stehen. Und wer weiß, vielleicht macht ihr mit unseren Buchtipps auch diese Erfahrung: Vieles erscheint vertraut, was eben noch fremd war. Am besten einfach mal loslesen…

Blum_FLiebe_auf_drei_Pfoten_©pageundturner
©pageundturner

Buchtipp 1: Unterwegs in Rom

Mitten hinein ins römische Leben führt ein kleiner, dreibeiniger Kater die schüchterne, junge Federica. Während eines heißen Sommers in dieser lauten, staubigen Stadt von unvergleichlicher Schönheit treffen die beiden zwei Kinder, deren Mutter sich vor dem Leben ängstlich versteckt, sowie eine alte Frau, die ein Geheimnis hütet. Es ist eine anrührende, poetische Geschichte, die uns Fiona Blum in „Liebe auf drei Pfoten“ (Page & Turner, 12,99 €) erzählt.

 

9783423260879©dtv_web
©dtv

Buchtipp 2: Heißgeliebtes Sylt

Dies mal wird Dora Heldt kriminell. Doch keine Angst ihr neues Buch „Böse Leute“ (dtv 14,90 €) ist kein Thriller, sondern beste Unterhaltung für Sylt-Fans und solche, die es werden wollen. Und darum geht’s: Die Insel wird von einer Einbruchserie heimgesucht. Die Einbrecher haben es auf die Häuser älterer, alleinstehender Frauen abgesehen. Der frisch verrentete Ex-Hauptkommissar Karl Sönnigsen bietet den ehemaligen Kollegen seine Hilfe an, die prompt abgelehnt wird. Sönnigsen nimmt die Sache selbst in die Hand und gründet mit seinem Freund Onno, Chorschwester Inge und Strohwitwe Charlotte ein mit allen Wassern gewaschenes Ermittlerteam.

 

Winnemuth_MDas_grosse_Los_©Knaus
©Knaus

Buchtipp 3: Zwölf Städte in zwölf Monaten

Einmal bei Jauch eine Million Euro gewinnen und dann reisen – wer hat davon nicht schon einmal geträumt? Die Journalistin Meike Winnemuth gewann in der Sendung „Wer wird Millionär“ tatsächlich eine halbe Million Euro und zog los. Zwölf Städte in zwölf Monaten lautete ihr Reise-Motto. Weil sie die meiste Zeit allein unterwegs war, kam sie schnell in Kontakt mit Einheimischen. In „Das große Los. Wie ich bei Günther Jauch eine halbe Million gewann und einfach losfuhr“ (Knaus, 19,99 €) schildert sie ihre Begegnungen und Eindrücke in der Fremde.