Die 10 schönsten Badeseen Deutschlands

Die 10 schönsten Badeseen Deutschlands

von -
Badeseen, Sommer, Ferien
©iStock/Jacob-Ammentorp-Lund

Es gibt viele wundervolle Badeseen zum Abtauchen. Manche bieten ganz besondere Extras oder sind gleich selbst etwas ganz Besonderes. Wir stellen euch die zehn schönsten Deutschlands vor.

Es gibt so viele tolle Badeseen in Deutschland – wenn das Wetter mitspielt, muss man also gar nicht weit reisen. Welcher in eurer Nähe besonders sehenswert ist, lest ihr in der Liste.

Bodensee (Baden-Württemberg)Ferchensee (Bayern)Murner See (Bayern)Walchensee (Bayern)Großer Wannsee (Berlin)Helenesee (Brandenburg)Liepnitzsee (Brandenburg)Edersee (Hessen)Steinhuder Meer (Niedersachsen)Großer Plöner See (Schleswig-Holstein)

Lage: im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz, 160 Kilometer südlich von Stuttgart
Größe: 536 Quadratkilometer
Tiefe: 254 Meter
Besonderheit: Einmalig – in Unteruhldingen am Bodensee planscht man mit Blick auf das Pfahlbaumuseum. Weitere Strandbäder und frei zugängliche Uferabschnitte zeigt diese Übersichtskarte.

Lage: bei Mittenwald, 22 Kilometer südöstlich von Garmisch-Partenkirchen
Größe: 11 Hektar
Tiefe: 19 Meter
Besonderheit: Der glasklare Ferchensee ist ein wunderbares Wanderziel mit einer zauberhaften Aussicht auf Karwendel- und Wettersteingebirge (ab Mittenwald ca. 3 Kilometer).

Lage: nördlich von Wackersdorf in der Oberpfalz
Größe: 90 Hektar
Tiefe: 50 Meter
Besonderheit: Weißer Sand, ein flach abfallender Strand – am Murner See, einem renaturierten Braunkohletagebau im Oberpfälzer Seenland, kommt Karibik-Feeling auf. Ein Familienparadies, in dem die Kids nach Herzenslust planschen können, während die Eltern im Liegestuhl entspannen … Der See ist frei zugänglich.

Lage: bei Kochel am See, 75 Kilometer südlich von München
Größe: 1600 Hektar
Tiefe: 190 Meter
Besonderheit: Türkisfarbenes, kristallklares Wasser – am Walchensee fühlt man sich (bei richtigem Wetter) wie in der Südesse. Tolle, flache Familienbadeplätze gibt es z.B. auf der Halbinsel Zwergern oder bei Einsiedl.

Lage: im südwestlichen Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf
Größe: 2,73 Quadratkilometer
Tiefe: 9 Meter
Besonderheit: „Pack die Badehose ein“ sang 1951 Conny Froboess, und es ging natürlich um den Wannsee, ganz besonders um das Strandbad. Auch heute noch hat das 1907 eröffnete Freibad an der Havel nichts von seinem Charme verloren.

Lage: 8 Kilometer südlich von Frankfurt/Oder
Größe: 220 Hektar
Tiefe: ca. 57 Meter
Besonderheit: „Kleine Ostsee“ wird dieser Badesee wegen seiner langen, weißen Textil- und FKK-Strände genannt. Wo einst Kohle abgebaut wurde, könnt ihr heute jedes Jahr im Juli Strandpartys feiern und Live-Musik erleben.

Lage: acht Kilometer nördlich von Berlin bei Bernau und Wandlitz
Größe: 1,17 Quadratkilometer
Tiefe: 27 Meter
Besonderheit: Sein kristallklares Wasser hat eine Wahnsinns-Sicht bis in fünf Meter Tiefe. Der supersaubere Liepnitzsee mit den schönen Stränden liegt idyllisch inmitten eines Kiefernwäldchens. Beliebtes Ziel für Schwimmer mit guter Kondition ist die Insel Großer Werder in der Seemitte. Ihr könnt sie aber auch bequem mit der Fähre „Frieda“ ansteuern.

Lage: beim Nationalpark Kellerwald-Edersee, ca. 35 Kilometer südwestlich von Kassel
Größe: ca. 1000 Hektar
Tiefe: 42 Meter
Besonderheit: Der Edersee ist kein natürlicher See, sondern flächenmäßig der zweitgrößte deutsche Stausee. Badeplätze finden Sie z.B. auf der Halbinsel Scheid oder im Strandbad an der Waldecker Bucht.

Lage: 30 Kilometer nordwestlich von Hannover
Größe: 29,1 Quadratkilometer
Tiefe: 2,90 Meter
Besonderheit: Sein dunkles, trübes, weil moorhaltiges Wasser. Ihr habt am Steinhuder Meer, dem größten See Nordwestdeutschlands, die Qual der Wahl: Es gibt eine riesige, künstlich angelegte Badeinsel Steinhude mit Sandstrand, und einen großen bewachten Badestrand „Weiße Düne“ am Nordufer in Mardorf.

Lage: südwestlich von Plön
Größe: 28,4 Quadratkilometer
Tiefe: 56,2 Meter
Besonderheit: Nicht nur einer der malerischsten, sondern auch einer der zehn größten Seen in Deutschland. Er liegt ganz im Norden, in der Holsteinischen Schweiz. Ihr könnt an etwa 15 ausgewiesenen Stellen baden, die anderen Plätze sind wegen der vielen, teils seltenen Wasservögel tabu. Es gibt sogar Seeadler. Vielleicht entdeckt ihr einen?

Baderegeln für sicheres Schwimmvergnügen:

  1. Nie erhitzt oder mit vollem Magen ins Wasser steigen.
  2. Bereiche mit Schiffsverkehr meiden.
  3. Nie in unbekannte Gewässer springen oder die eigene Kraft überschätzen.
  4. Nichtschwimmer und Kinder unter 7 Jahren immer beaufsichtigen. Schwimmhilfen, z.B. mit Doppelkammern, verwenden.
  5. Bei Gewitter sofort aus dem Wasser gehen.

Habt ihr auch einen Favoriten? Welcher der vielen zauberhaften Badeseen in Deutschland ist euer Sommerliebling? Schreibt uns.