Wir lieben Apfelbäckchen!

Wir lieben Apfelbäckchen!

von -
Apfelbäckchen Rouge
©istock/Inga Ivanova

Nichts lässt uns erholter und gesünder aussehen als rosige Apfelbäckchen. Doch gerade im Winter ist der Teint meist blass und wirkt dadurch etwas fahl. Für einen blitzartigen Frische-Kick sorgt dann – tatarataaaa– Rouge!

Rouge zaubert in Sekunden eine verführerische Röte auf unsere Wangen als kämen wir gerade von einem Waldspaziergang. Bleibt die Frage, welches das Richtige für einen ist – schließlich gibt es verschiedene Arten. Hier erfahrt ihr, ob ihr mit Creme- oder eher mit Puderrouge glücklich werdet.

Cremerouge: Es enthält (pflegende) Fette und Öle, lässt also den Teint leicht glänzen. Deshalb ist es eher für trockene Hauttypen geeignet. Im Vergleich zu Puderrouge ist es zudem weniger stark pigmentiert und dadurch transparenter. Am leichtesten lässt sich dieses Rouge auf frisch eingecremter Haut auftragen. Am besten ihr benutzt eure Finger als „Schmink-Werkzeug“ – das machen auch die Profis. Denn durch die Wärme verschmilzt die Creme perfekt mit der Haut und das Ergebnis sieht sehr natürlich aus. So geht´s: Mit Zeige- und Mittelfinger etwas Farbe aufnehmen und sanft einklopfen – vom höchsten Punkt der Wangenknochen bis zu den Schläfen. Anschließend die Ränder gut verblenden. Wichtig: Cremerouge immer vor dem finalen Abpudern einarbeiten – sonst wird´s fleckig! Tipp: Wer sich ein wenig Schimmer in seinem Cremerouge wünscht, mischt es mit etwas Highlighter.

Puderrouge: Ölige Hauttypen sind mit pudrigen Texturen besser beraten. Diese trägt man mit Hilfe eines speziellen Rouge-Pinsels auf – und zwar so: Zuerst nehmt ihr mit dem Pinsel etwas Farbe auf. Bevor ihr loslegt, den Pinsel auf dem Handrücken abklopfen – das beugt einer Überdosierung vor. Danach nur leicht über die Wange streichen, nie andrücken! Das gibt unschöne Kanten und Balken! Zu viel Rouge entfernt man mit einem trockenen Schwämmchen. Ach übrigens: Puderrouge eignet sich super zum Modellieren, weil man mit ihm weiche und feinste Akzente setzen kann.  Je steiler man es zum Beispiel aufträgt, desto schmaler wirkt das Gesicht, je waagrechter desto breiter. Was die Reihenfolge betrifft, gilt: Puderrouge immer über Gesichtspuder oder Foundation aufpinseln!

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort

*