Was unbedingt in den Geldbeutel gehört – und was nicht

Was unbedingt in den Geldbeutel gehört – und was nicht

von -
Geldbeutel
©iStock/lechatnoir

Die meisten Geldbeutel sind zu voll – drin stecken viele Sachen, die im Falle eines Diebstahls fatal sind. Und zwei fehlen, die im Notfall sehr hilfreich sein können.

Im Geldbeutel schleppen viele von uns ihr halbes Leben mit sich rum. Das macht ihn nicht nur schwer, sondern bei manchen auch so voll, dass das Material leidet. Auch im Falle eines Diebstahls ist ein Geldbeutel mit vielen „Schätzen“ doppelt ärgerlich. Viele gute Gründe also, mal wieder ordentlich auszumisten – und die Ordnung beizubehalten.

Karten & Bargeld

Wie viel Geld bist du bereit zu verlieren? Das ist der Betrag, den du bei dir haben solltest. Will sagen: Klar braucht man etwas Bargeld, aber eben keine Unsummen. Für größere Beträge hat man eine (!) Kredit-/Girokarte in der Tasche, die man bei Bedarf schnell sperren kann.

Notizzettel

Post-its mit Passwörtern oder PIN-Codes in der Brieftasche sind praktisch – bis diese gestohlen wird. Nehmt diese unbedingt heraus. Bei der Gelegenheit könnt ihr auch gleich die angesammelten Visitenkarten aussortieren…

Bons & Gutscheine

Belege über größere Einkäufe aufzubewahren ist wichtig wegen der Garantie – aber das Portemonnaie ist nicht der richtige Ort dafür. Also raus damit, abheften und am besten noch abfotografieren oder scannen, weil sie oft verblassen. Gutscheine solltet ihr nur dann mitnehmen, wenn ihr wirklich vorhabt, sie einzulösen. Oder möchtet ihr, dass sich Diebe was Schönes damit kaufen?

Notfallkarte & Fotos

Jetzt, wo ihr Platz geschaffen habt, kommt was Neues rein: Zum einen eine Karte mit allen Daten, die bei einem Notfall wichtig sein könnten. Einen kostenlosen Vordruck findet ihr z.B. hier. Und vielleicht ein niedliches Foto? Laut einer Studie sind die Chancen, verloren gegangene Geldbörsen wiederzubekommen, deutlich höher, wenn sich darin Fotos von kleinen Kindern oder Welpen befinden.