Die besten Tricks gegen Blasen und schmerzende Füße

Die besten Tricks gegen Blasen und schmerzende Füße

von -
Blasen
©iStock/LeszekCzerwonka

Ob in Sandalen oder Ballerinas – an heißen Tagen machen uns Blasen und schmerzende Füße zu schaffen. Mit diesen Tricks seid ihr dagegen gewappnet.

Blasen vorbeugen

Gerade zu Beginn des Sommers, wenn die Füße sich noch nicht richtig ans Schuhetragen ohne Socken gewöhnt haben, kommt es oft zu Blasen – egal ob in Balerinas oder Sandalen. Zum Vorbeugen gibt es ein paar wirksame Hausmittel: Reibt vor dem Tragen die empfindlichen Stellen wie kleine Zehen und Ferse mit Lippenpflegestift oder Deoroller ein. Das vermindert die Reibung an der Haut. Funktioniert auch bei der empfindlichen Stelle zwischen großem und zweitem Zeh, die beim Tragen von Flip Flops reibt.

Wer beim Wandern Blasen vorbeugen kann, dem empfehlen wir den Profi-Trick: Nylonsöckchen unter den normalen Socken tragen. So reibt nur Socke an Socke und nicht Haut an Socke.

Fußschmerzen in High Heels

Hier heißt das Mittel der Wahl Fixierpflaster. Das benutzt man eigentlich, um Verbände zu fixieren. Man bekommt es in der Apotheke oder in der Drogerie oft auf einer Rolle. Wer gern in High Heels schlüpft und Schmerzen vorbeugen möchte, sollte damit den dritten und vierten Zeh zusammenkleben. Denn zwischen diesen beiden Zehen liegt ein Nerv, der sich beim Tragen von hohen Schuhen spaltet und auf Dauer eben schmerzt. Durch das Zusammenbinden wird dieser Nerv geschont und ihr könnt unbesorgt die ganze Nacht durchtanzen.

Zu enge Schuhe

Letztes Jahr haben die doch noch gepasst! Manche Schuhe machen sich erst nach dem Kauf oder nach längerem tragen als zu eng bemerkbar. Aber keine Angst: Ihr könnt sie ganz einfach weiten – wenn sie aus Leder sind. Dafür auf die drückenden Stellen des Schuhs ein paar Tropfen Alkohol geben und mit dicken Socken in die Schuhe schlüpfen und eine Weile in der Wohnung tragen. Am besten zum Saugen oder Putzen – da bewegt man sich viel. So beugt ihr Blasen und Drücken vor!

Ähnliche Artikel