Das Spa in meinem Badezimmer: Wellness für Zuhause

Das Spa in meinem Badezimmer: Wellness für Zuhause

von -
Spa im Badezimmer ©iStock/coloroftime
Die eigene Nasszelle zum gemütlichen Spa umfunktionieren? Einfacher als gedacht! ©iStock/coloroftime

Ein Wochenende im Spa eines Wellnesshotels: Was kann es Schöneres geben? Doch oft fehlen sowohl Zeit als auch Geld. Unser Tipp: Holt euch das Spa ganz einfach nach Hause! Wie das geht, zeigen wir hier:

Ein bisschen Zeit mit sich selbst verbringen, das Telefon ausmachen, die Lieblingsplaylist starten und im wahrsten Sinne des Wortes einfach mal abtauchen. Genau das braucht der Körper immer wieder, um richtig zu regenerieren.

Ihr habt es euch verdient!

Dafür braucht ihr gar kein stundenlanges, ausgedehntes Pflegeprogramm. Ein paar Beauty-Tipps sorgen schon für ein relaxtes Spa-Gefühl. Nicht nur Haut und Haare werden es euch danken: Rundum-Verwöhn-Programm oder Pflege-Quickie – hier ist 
für jeden etwas dabei!

1. Streicheleinheiten

Startet euren Home-Spa-Tag mit einem Körper-Peeling. Abgestorbene Hautschüppchen 
sanft abrubbeln – dadurch ziehen die anschließenden Pflegestoffe beim Baden oder Duschen viel besser ein. Damit die Haut nicht austrocknet, 
zum Schluss das Eincremen nicht vergessen!

2. Dick auftragen

Heizungsluft und Mützenzeit setzen den Haaren ordentlich zu. Reichhaltige Masken 
sorgen dann für eine Extra-Portion Pflege, Feuchtigkeit und neuen Glanz bis in die Spitzen. Dafür die Maske richtig schön dick auf die Mähne auftragen und einwirken lassen, während ihr in der Badewanne liegt und vor euch hin träumt.

3. Schönheit aus der 
Küche

Ein 
Gesichts-Peeling fördert die Durchblutung, wodurch der Teint rosiger erscheint. Und das stellt ihr ganz leicht selbst her: Dafür 3–4 Esslöffel Instant-Hafer
flocken in eine Schüssel geben, mit Wasser oder Milch zur cremigen Paste verrühren und in kreisförmigen Bewegungen auf dem Gesicht verteilen (Augenpartie aussparen!). Anschließend mit lauwarmem Wasser abwaschen.

4. Hübsch gemacht

Auch die Hände 
freuen sich über etwas mehr Aufmerksamkeit, schließlich sind sie unsere Visitenkarte. Eine regelmäßige Maniküre ist daher Pflicht! Wichtig: Die Nägel immer in eine Richtung feilen und Schmutz nur mit der Handbürste entfernen. Spitze Gegenstände könnten im empfindlichen Nagelbett sonst Mini-Verletzungen hervorrufen.

5. Zartmacher

Rissige Fußsohlen 
oder eingewachsene Nägel sind nicht nur unattraktiv, sie können auch richtig schmerzen. Damit es gar nicht erst dazu kommt, heißt es nach dem Baden oder Duschen: immer schön trocken rubbeln, die Nägel kurz halten (gerade schneiden, Seiten mit der Feile leicht abrunden) und cremen, cremen, cremen!

6. Düfte

Sie regen zum Relaxen an! Betritt man ein professionelles Spa, um
hüllen einen sofort angenehme Aromen. Schaut euch das auch für eure eigene Wellness-Oase ab und sorgt z.B. mit natürlichen Raumsprays oder Duftkerzen für noch mehr Wohlfühl-Ambiente.