Sommerkleidung einlagern: So geht’s richtig

Sommerkleidung einlagern: So geht’s richtig

von -
einlagern
©iStock/kupicoo

Beim Jahreszeitenwechsel heißt für viele: die Sommerklamotten einlagern. Mit diesen Tipps übersteht die Kleidung den Winterschlaf unbeschadet.

Alles sauber

„Die richtige Reinigung ist wichtig, denn nur saubere Kleidung sollte eingelagert werden“, so Dr. Katharina Marquardt, Expertin bei Ariel. „Der Geruch von Schmutz zieht nämlich Motten an und hartnäckiger Schmutz kann sich über lange Zeit tief in der Faser festsetzen, sodass dieser nur noch schwer zu entfernen ist.“ Doch auch wenn die Kleidung keine sichtbaren Schmutz aufweist, sollte sie gewaschen werden. Schließlich sind 70% des Verunreinigungen unsichtbar, zum Beispiel Hautschüppchen oder Schweiß.

Waschmittel

Weiße Sommerkleidung aus reiner Baumwolle wäscht man mit einem Vollwaschmittelpulver. Dadurch werden eventuelle typische Sommerflecken wie Sonnencreme oder Eisflecken gründlich entfernt.

Bei bunten Sommerteilen und Kleidung aus Mischgeweben eignet sich Flüssigwaschmittel oder Pods.

Nur mit leeren Taschen einlagern

Wichtig: Vor dem Einlagern unbedingt die Taschen leeren, damit es nicht zu Verklebungen oder Verfärbungen kommt. Wer möchte schon beim nächsten Jahreszeitenwechsel weiches Kaugummi oder ausgelaufene Handcreme wiederfinden?

Ebenso schadet es nicht, die Kleidung vorher zu bügeln. So verhinderst du, dass die Falten sich vertiefen.

Gut verpackt

Vakuumbeutel sind die beste Wahl, um unempfindliche Kleidung wie Jeansstoffe oder T-Shirts einzulagern. Sie sparen Platz und die Kleidung ist luftdicht verpackt. Empfindliche Materialen wie Seide sollten jedoch in Seidenpapier eingeschlagen werden. So wirft der Stoff keine Falten.

Besonders wichtig: Vor dem Einlagern muss die Kleidung komplett trocken sein. Ansonsten besteht Schimmelgefahr.

Wohin damit?

Hier gilt die DKST-Regel: Damit ist gemeint, dass der Ort zum Einlagern dunkel, kühl, sauber und trocken sein muss. So ist die Kleidung vor dem Ausbleichen durch zu viel Sonne geschützt. Außerdem hat der Schimmel bei trockener Lagerung keine Chance. Auch unangenehme Gerüche und Mottenbefall werden dadurch verhindert. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann der Kleidung Duftsäckchen mit Lavendel beilegen. Diese schützen die Kleidung zusätzlich vor Motten.

Hier erfährst du, was vor dem Waschen zu beachten ist.