Studie: So teuer ist das durchschnittliche Hochzeitskleid

Studie: So teuer ist das durchschnittliche Hochzeitskleid

von -
Hochzeitskleid
©iStock/Halfpoint

Von 50 bis 5.000 Euro – geht es ums Hochzeitskleid, gibt es nichts, was es nicht gibt. Doch welcher Preis ist eigentlich „normal“ für den Traum in Weiß? Eine Studie hat das herausgefunden.

Wenn das „Ja, wir wollen“ geklärt ist, steht die nächste große Frage im Raum: „Was ziehe ich bloß an?“ Die schier endlose Auswahl an Kleidern, Stilen, Stoffen und Ratschlägen von Verkäuferinnen und Freundinnen kann schnell überfordern. Und dann ist da noch der Preis, der sich nicht selten im vierstelligen Bereich bewegt. Was ist denn nun normal?

Das britische Hochzeitsportal Bridebook ist dem auf den Grund gegangen und hat kurzerhand 5.000 britische Bräute nach den Kosten für ihre Brautkleider befragt. Und die lassen sich der Studie zufolge nicht lumpen, denn im Schnitt kostet das Hochzeitskleid der Studien-Teilnehmerinnen umgerechnet 1.600 Euro. Frauen aus der Metropole London geben sogar 1.900 Euro aus.

Das zahlen Deutsche fürs Hochzeitskleid

Da sind Bräute hierzulande sparsamer. Denn nach Angaben der Statistikdatenbank Statista kostet das Hochzeitskleid deutscher Frauen im Durchschnitt 973 Euro. Die Schuhe schlagen mit rund 150 Euro zu Buche. Die gesamte Hochzeitsfeier kostet im Schnitt 10.000 Euro – nach oben sind die Grenzen in allen Fällen offen.

Zum Weiterlesen und Inspirieren:

Wie sind eure Erfahrungen mit Brautkleidern und den Kosten rund um die Hochzeit? Wir freuen uns über eure Kommentare!