DIY: Ombré Hair ganz einfach selber färben

DIY: Ombré Hair ganz einfach selber färben

von -
Ombré Hair
©iStock/AleksandarNakic

Der Ombré Hair-Look ist immer noch topaktuell. Der Farbverlauf von dunkel nach hell sieht vor allem in leichten Naturwellen besonders lässig aus. Hier könnt ihr lesen, wie ihr euch den Haartrend selber färbt.

Viele Promi-Frauen tragen Ombré Hair und wirken damit, als seien sie frisch vom Surfbrett gestiegen. Das können wir auch. Hier findet ihr eine kleine Anleitung, wie ihr Ombré Hair ganz einfach selbst färben könnt.

Vorbereitung

Das Wichtigste ist, den Farbverlauf von der Naturhaarfarbe zur helleren Farbe an den Spitzen möglichst natürlich wirken zu lassen.

  • Kauft euch in der Drogerie zwei Blondierungen, eine in einem helleren und eine in einem dunklerem Farbton. Die hellere Farbe benutzt ihr für die unteren Längen und Spitzen, die dunklere für den Ansatz und Oberkopf.
  • Falls in der Blondierungspackung kein Pinsel beiliegt, kauft euch am besten einen. Damit verteilt sich die Farbe feiner als mit den Fingern. Plastikhandschuhe sind meist in den Verpackungen dabei.
  • Alufolie braucht ihr, um die blondierten Strähnen nach dem Einpinseln einzuwickeln. Durch die Wärme kann die Farbe besser wirken. Außerdem empfiehlt sich ein altes Handtuch über den Schultern, um eure Kleidung vor Farbspritzern zu schützen.

So geht ihr vor:

  1. Kämmt eure Haare sorgfältig durch. So seid ihr auf der sicheren Seite, dass sie ordentlich liegen und ihr die jeweiligen Haarfarben auf der richtigen Höhe anbringt.
  2. Dann teilt ihr die Haarpartie oberhalb der Ohren ab und befestigt sie mit einer Klammer auf dem Oberkopf. Teilt euer Haar am Hinterkopf in zwei Hälften und legt euch diese über die Schulter. So habt ihr den Überblick. Bei langem Haar ist das relativ einfach, bei mittellangem oder nur schulterlangem Haar könnt ihr euch mit Spiegeln vergewissern oder eventuell eine Freundin um Hilfe fragen.
  3. Nun tragt ihr die hellere Blondierung mit dem Pinsel oder der Bürste lediglich auf eure Haarspitzen auf und wickelt sie in Alufolie ein. Lasst euer Haupthaar herab und geht genau auf die gleiche Weise vor: Wickelt die mit der helleren Farbe bestrichenen Spitzen in Alufolie ein.
  4. Lasst alles 20 Minuten einwirken.
  5. Nun tragt ihr oberhalb der hellen Blondierung die dunklere Blondierung auf die Haare auf. Die Farbe kann sich ruhig etwas vermischen. So bekommt ihr einen schönen, nicht zu harten Farbverlauf. Bei langem Haar könnt ihr die Ohr- oder Kinnpartie als Fixpunkt für das Auftragen der Farbe nehmen. Dadruch wirkt das Gesicht schön umspielt.
  6. Wartet nun die Einwirkzeit der ersten, helleren Blondierung ab. Meist wird eine Gesamteinwirkzeit von 45 Minuten empfohlen. Lest am besten auf der Anleitung in der Packungsbeilage nach. Anschließend kontrolliert ihr mit einem Blick unter die Alufolie, ob das Haar die Farbe gleichmäßig angenommen hat. Falls nicht, könnt ihr noch 5 Minuten warten.
  7. Wascht die Farbe mit lauwarmem Wasser und einem milden Shampoo ab und verwendet eine Pflegespülung, denn die Haare werden vom Färben beansprucht und brauchen viel Pflege.
  8. Für die typischen Wellen in den unteren Längen föhnt ihr die Haare über große Lockenwickler oder lasst sie einfach mit oder ohne Lockenwicklern lufttrocknen. Falls euch das Ergebnis noch nicht ganz befriedigt, wartet noch eine kleine Weile ab, denn die Haare können vom auch Sonnenlicht noch mal etwas nachbleichen.

Tipp: Wer sowieso schon blondes Haar hat, färbt ledigliche mit einer hellen Blondierung den unteren Teil der Haarpracht. Wer mag und besonders mutig ist, kann für den unteren Teil auch einen anderen Farbton, wie zum Beispiel blau, grün oder rosa wählen.

Ein toller Trend

Auch die US-amerikanische Sängerin Ciara ist eine Anhängerin des Looks. Ihr Haar sieht aus wie von der Sonne geküsst:

Ein von Ciara (@ciara) gepostetes Foto am

 

   

Hilfreiche Video-Tutorials, die ihr vor dem Färben anschauen könnt:

Text: Lisa Merkel