Haaransatz kaschieren – die cleversten Tricks

Haaransatz kaschieren – die cleversten Tricks

von -
Haaransatz vertuschen
©iStock/g-stockstudio

Schon nach kurzer Zeit wächst die Farbe aus dem frischgefärbten Haar: Manchen gefällt’s – anderen nicht. Doch wie kann man den Haaransatz vertuschen? Diese Tipps helfen!

Wir kennen es alle: Kaum kommt man mit frischgefärbtem Haar aus dem Friseursalon, schon schimmert bereits nach kurzer Zeit der Haaransatz wieder durch. Mit ein paar Kniffen könnt ihr das herausgewachsene Haar vertuschen und so den nächsten Friseurbesuch eine Weile herauszögern.

Clevere Frisuren wählen

Je glatter und akkurater eure Frisur, desto mehr wird der Haaransatz betont. Mit einer trendig-lockeren, „messy“ Frisur könnt ihr den Haaransatz dagegen gut verstecken. Wellen und Locken lenken also vom dunklen Ansatz ab. Auch Flechtfrisuren eigenen sich besonders gut.

Alternativ kann auch ein Pony dabei helfen den Haaransatz zu verstecken. Vor allem runden und ovalen Gesichtsformen steht dieser Schnitt und lenkt vom Haaransatz ab.

Scheitel wechseln

Meistens legen die Friseure die Strähnen auf einen bestimmten Scheitel. Mit der Zeit wirken die Haare schnell platt. Wechselt ab und an die Seite des Scheitels. Das verleiht der Frisur im Nu deutlich mehr Volumen und der Ansatz wird nicht mehr so stark betont.

Haar-Accessoires benutzen

Es gibt diverse Accessoires für Haare, die Abhilfe schaffen: Schon ein Haarband kaschiert den unerwünschten Ansatz. Um größere Farbübergänge zu versteckten, könnt ihr ein breites Haarband oder ein Tuch benutzen. Super Nebeneffekt: Haarbänder und Hüte sind im Herbst sowieso ein „must have“!

Ansatzspray auftragen

Die bekannteste Methode ist das Ansatzspray. Es enthält kräftige Farbpigmente, aber kein Ammoniak. Ein leichter Farbfilm legt sich dabei gleichmäßig aufs Haar und gleicht die Farbunterschiede aus. Dieser hält allerdings nur bis zur nächsten Haarwäsche!

Weitere Kosmetikprodukte

Neben dem Ansatzspray gibt es auch Farbpuder, getönte Schaumfestiger, Trockenshampoos und Kolorationsstifte (alles in gut sortierten Drogerien erhältlich). Das Farbpuder wird wie ein Lidschatten mit einem Pinsel aufgetragen und hält ebenfalls bis zu nächsten Wäsche. Der Vorteil hier: Es ist leicht handzuhaben und kann mit in die Handtasche.

Getönten Schaumfestiger wendet ihr an wie die farblose Variante. Verteilt ihn im Haar und besonders am Ansatz und lasst ihn kurz einwirken. Dann wie gewohnt stylen.

Auch mit Kolorationsstiften kann der Haaransatz gezielt kaschiert werden. Sie sind meist mit einem Pinselaufsatz versehen. Das Auftragen geht ganz einfach: Durch leichtes Pumpen wird die Koloration nach oben gedrückt und kann dann auf das Haar aufgebracht werden.

Es kann auch gut aussehen!

Nicht immer muss ein Farbansatz ungepflegt und uneinheitlich wirken: Beim angesagten Ombré Hair ist der Farbübergang von dunklem Ansatz zu hellen Spitzen sogar durchaus gewünscht und sieht je nach Farbintensivität richtig natürlich aus. Der perfekte Haar-Style, um Farbe rauswachsen zu lassen.

Zum Weiterlesen: Ombré Hair selber machen!

Text: Esra Soydogan