Bye-bye Klamotten-Frust: 6 Styling-Tipps, die fast nichts kosten

Bye-bye Klamotten-Frust: 6 Styling-Tipps, die fast nichts kosten

von -
©Styling-Tipps
Mal wieder nichts zum Anziehen im Schrank? Mit simplen Styling-Tipps wertet ihr eure Klamotten ganz einfach auf! ©iStock/luanateutzi

Für alle, die auf ihr Budget achten müssen: Mit diesen 
simplen Styling-Tricks wirkt euer Outfit im Handumdrehen trendiger!

Mal wieder nichts zum Anziehen? Oder es herrscht Ebbe im Geldbeutel? Tolles Styling muss gar nicht viel kosten. Wir haben ein paar tolle Tipps gesammelt, wie ihr eure Klamotten mit wenig Aufwand zu neuen, trendigen Hinguckern stylen könnt.

Schmuck-Layering

Dezente Zurückhaltung war gestern. Wer ein Party-Styling sucht oder einfach ein Trend-Statement setzen will, trägt ab sofort Ketten und Armbänder im Lagen-Look. Ganz nach dem Motto: Erlaubt ist, was das Schmuckkästchen hergibt.

 

Tücher als Gürtel verwenden

Gürtel benutzt jeder – wenn ihr euch etwas von der Masse abheben wollen, verwendet doch einfach mal ein hübsches, buntes Tuch. Das wirkt herrlich sommerlich und verpasst dem Outfit zugleich ein attraktives Fashion-Update.

Sneaker aufpimpen

Statt in neue Sneaker zu investieren, lassen sich die alten auch prima mit Patches, Fell­bommeln oder Flügeln aufpimpen. Durch die Schnürsenkel ziehen – fertig!

Hose abschneiden

Fashion-Profis erkennt man zurzeit an ihren abgeschnittenen Hosenbeinen.  Ob gerade oder im „Vokuhila- Style“ – Jeans wirken dadurch megalässig!

Halsbänder tragen

Enge, am Hals anliegende Ketten (engl. „Choker“) sehen sexy aus und sind ruck zuck selbst gemacht. Ihr braucht lediglich ein schönes Satinband oder Spitzenband, je nach Halsumfang ca. 30-35 cm lang und 3-5 cm breit. Messt euren Halsumfang und schneidet das Band passend und an den Enden schräg ab. Mit einem Feuerzeug etwas anschmelzen, damit es nicht ausfranst. Jetzt einfach um den Hals legen und entweder vorn oder hinten knoten.


Jeans aufhübschen

In New York, Paris oder Mailand sieht man sie immer häufiger: individualisierte Jeans (engl. „customized demin“). Ihr könnt eure normalen Jeans ganz einfach mit Patches (eine riesige Auswahl gibt’s z.B. bei amazon.de) und Aufnähern oder sogar Farbklecksen zu echten Unikaten machen.

Für tolle Farbtupfer: Jeans von innen mit Zeitungspapier auslegen, damit sich nichts durchdrückt. Je nach Wunsch-Muster einfach mit einem Pinsel spezielle Stoff-Farbe z.B. in Streifen auftragen oder kleine Spritzer über die Hose verteilen. Gut trocknen lassen! Danach solltet ihr die Hose allerdings nur noch mit der Hand waschen!