Das kleine Schwarze: Unvergänglich, unwiderstehlich & unverzichtbar!

Das kleine Schwarze: Unvergänglich, unwiderstehlich & unverzichtbar!

von -
Das kleine Schwarze
©iStock/Knape

Coco Chanel hat es erfunden, Audrey Hepburn machte es berühmt: Das kleine Schwarze ist die modische Wunderwaffe, die jede Frau im Schrank haben sollte!

1926 brachte Coco Chanel das kleine schwarze Wunder auf den Markt: Ein überaus schlichtes, knielanges Kleid in der „Nichtfarbe“ Schwarz, das sofort zum Verkaufsschlager wurde. Die amerikanische „Vogue“ bezeichnete das Kleid damals als „Chanels Ford“ – eine Anspielung auf das T-Model von Ford: das erste Auto, das sich millionenfach verkauft hatte und zwischen 1915 und 1925 ebenfalls nur in Schwarz zu haben war.

 

Weltberühmt machte das kurze Kleidchen, im Englischen als LBD für „Little Black Dress“ bekannt, aber eine andere: Audrey Hepburn trug es 1961 in „Frühstück bei Tiffany“ und löste damit eine wahre LBD-Hysterie aus. Die Szene, in der das Kleid zum ersten Mal „auftritt“, ist unvergesslich, bis heute: Eben liegt Holly Golightly alias Audrey Hepburn noch völlig verkatert im Bett, dann schlüpft sie innerhalb von Sekunden in ein betörend elegantes schwarzes Kleid, setzt sich einen riesigen Hut auf den Kopf, legt Ohrringe an – fertig! „Wie sehe ich aus?“, fragt sie ihren Nachbarn – und wartet gar nicht erst ab, was er sagt, sondern schwebt lächelnd an ihm vorbei. Sie weiß ohnehin, dass es nur eine Antwort geben kann: „Umwerfend!“  

Im Verlauf des Films trägt Holly immer wieder „das kleine Schwarze“ mit dem Federvolant  – und obwohl es immer dasselbe Kleid ist, wirkt es in jeder Szene aufregend neu und anders. Es sind die Accessoires, die diesen Effekt ausmachen: das große schwarz-weiße Collier, der mondäne schwarz-weiße Hut oder die langen Handschuhe. „Audrey Hepburn hat uns ein für alle Mal beigebracht, wie man das kleine Schwarze trägt, nicht mit einem übertrieben roten Schal, sondern mit simplen Accessoires“, erklärt die bekannte Mode-Journalistin Ellen Melinkoff. Und seit „Frühstück bei Tiffany“ ist das kleine Schwarze der Inbegriff für Stil und Eleganz.

Das kleine Schwarze
Unwiderstehlich, immer wieder: Das kleine Schwarze aus der aktuellen Chanel-Kollektion ©Chanel

Audrey Hepburns Kleid wurde zwar nicht von Chanel entworfen – es war ihr Freund, der Modeschöpfer Hubert de Givenchy, der es ihr auf den filigranen Körper geschneidert hatte. Aber bis heute gibt es keine Chanel-Kollektion, die den Klassiker nicht neu interpretiert. Chefdesigner Karl Lagerfeld: „Das kleine Schwarze gehört zu Chanel wie der Eiffelturm zu Paris!“

 

Stylish, modern, aufregend: Cara Delevigne im LBD von Chanel

Ähnliche Artikel