BH-Größe: Welche ist die richtige für dich?

BH-Größe: Welche ist die richtige für dich?

von -
BH
©iStock/Anetlanda

Die Hälfte der Frauen tragen die falsche BH-Größe. Jetzt ist Schluss mit Rutschen, Zwicken und Quetschen. So findet ihr eure richtige Größe heraus.

Viele Frauen kennen ihre perfekte BH-Größe gar nicht. Sie haben ihre Brust noch nie vermessen. Andere haben ihre Brust zwar schon einmal vermessen, denken aber nicht daran, dass ihre Brust – und damit auch die BH-Größe – sich im Lauf der Zeit verändern kann. Ab- oder Zunahme des Körpergewichts oder eine Schwangerschaft sind oft der Grund dafür.

So findest du deine Größe heraus

Zuerst misst du deinen Unterbrustumfang. Dazu führst du ein Maßband unterhalb der Brust einmal um deinen Körper. Ausatmen vorher nicht vergessen! Der Unterbrustumfang in cm gibt die Zahl in der BH-Größe an. Ein Unterbrustumfang von 75 cm bedeutet also, dass du einen BH in Größe 75 X brauchst.

Die Größen verändern sich üblicherweise in 5-er Schritten, die nächstgrößere Größe wäre 80, danach 85 und so weiter. Wenn dein Unterbrustumfang – wie bei vielen Frauen – zwischen zwei Größen liegt, probierst du den BH einfach in beiden Größen an. Das Brustband darf nicht zu weit sein, da es die Hauptlast deiner Brust tragen soll. Einengen darf es dich aber auch nicht: Zwei Finger sollten sich leicht zwischen Körper und Brustband schieben lassen. Ein zu kurzes Brustband kannst du durch eine BH-Verlängerung auf deine Bedürfnisse anpassen.

Große Brust gleich große Cup-Größe?

Die Annahme, dass die Cup-Größe (A, B, C, …) für die Größe der Brust steht, ist so weit verbreitet wie falsch. Tatsächlich gibt sie das Verhältnis zwischen Oberbrustweite und Unterbrustumfang an. Eine Frau mit einem voluminösen Busen hat also nicht automatisch „Doppel-D“. Um deine Cup-Größe zu ermitteln, misst du zunächst deinen Brustumfang an der weitesten Stelle – das ist die Oberbrustweite. Dann ziehst du den Unterbrustumfang von der Oberbrustweite ab. Durch die sich so ergebende Zahl erhältst du deine Cup-Größe:

12-14 cm A
14-16 cm B
16-18 cm C
18-20 cm D
20-22 cm E

Im Zweifel probierst du auch hier zwei Größen an. Deine Brust darf nicht herausquellen. Die handelsüblichen Cup-Größen hören oft schon bei D auf, obwohl es auch viele Frauen gibt, die nach dieser Berechnung eigentlich ein E- oder F-Körbchen brauchen. Das ist aber kein Grund, mit einem zu kleinen BH vorlieb zu nehmen. Wenn es deine BH-Größe im Modeladen um die Ecke nicht gibt, wirst du in einem spezialisierten Geschäft oder Online-Shop fündig.

Der falsche BH kann Folgen haben

Ist das Brustband zu locker und sind gleichzeitig die Cups zu klein, wandert Fett aus der Brust. Es sammelt sich in der Achselhöhle, manchmal sogar am Rücken. Das sieht nicht schön aus und ist nicht Sinn der Sache. Es gibt aber eine gute Nachricht: Trägst du von nun an die richtige BH-Größe, kann das Fett wieder zurück in die Brust wandern. Das bedeutet aber auch, dass sich deine BH-Größe dadurch wieder ändern kann. Also sicherheitshalber in ein paar Monaten noch mal nachmessen.

Text: Lisa Springmann