5 Beauty-Vorsätze für das neue Jahr

5 Beauty-Vorsätze für das neue Jahr

von -
Beauty-Vorsaetze
©iStock/MaatomMi

Der Jahresbeginn ist der ideale Zeitpunkt, um mit schlechten Angewohnheiten zu brechen – das gilt auch in Sachen Beauty. Mit unseren Vorschlägen wird 2018 – und natürlich ihr – ein bisschen schöner!

Gründlich abschminken

Jede Frau weiß, wovon wir sprechen: Sich nach einer langen Partynacht noch von einigen Schichten Make-up zu befreien, macht keinen Spaß. Wer allerdings regelmäßig geschminkt in die Federn fällt, setzt seine Schönheit aufs Spiel! Wird die Haut nämlich nicht von Make-up und Schmutzpartikeln befreit, drohen Wimpernbruch, Augenreizungen, Rötungen und Pickel. Deshalb IMMER abschminken – egal, wie spät es ist oder wie müde man ist! Die Reinigungsprodukte sollten dabei auf den jeweiligen Hautzustand abgestimmt sein. Und bitte nur warmes Wasser verwenden, sonst trocknet die Haut aus. Auch wichtig: Beim Entfernen des Augen-Make-up nicht rubbeln, sondern sanft mit einem getränkten Wattepad von oben nach unten streichen.

Wöchentlich peelen

Wer regelmäßig peelt, wird mit einem strahlenden Teint belohnt. Warum? Ganz einfach: Ein Peeling löst abgestorbene Hornschüppchen ganz sanft ab, die sich wie ein grauer Grauschleier über den Teint gelegt haben. Gleichzeitig bringt es die Zellerneuerung in Schwung, die mit zunehmendem Alter ins Stocken gerät. Auch hier ist wichtig, dass die Produkte zum Hauttyp passen. Bloß nie das Bodypeeling fürs Gesicht verwenden – die Schleifpartikel darin sind viel zu grob! Tipp: Bei sensibler Haut sind Enzympeelings ideal, da sie die Haut ohne Rubbelei, sondern mit Enzymen von losen Hornzellen befreien.

Hände eincremen

Hand auf Herz: Cremt ihr eure Hände nach jedem Waschen ein? Solltet ihr aber – vor allem jetzt im Winter, wenn sie zusätzlich Wind und Kälte ausgesetzt sind. Denn ohne regelmäßige Pflege trocknen sie aus und sehen dadurch schneller alt aus. Was viele nicht wissen: Die Haut ist an den Händen viel dünner als im Gesicht und besitzt kaum geschmeidig haltende Talgdrüsen sowie schützendes Unterhautfettgewebe. Regelmäßige Streicheleinheiten sind also ein Muss. Zu den Top-Feuchtigkeitsspendern zählen Panthenol, Urea und Aloe Vera. Glyzerin glättet dagegen raue, rissige Stellen. Am besten ihr deponiert eine Creme auf dem Schreibtisch und in der Handtasche.

Hals nicht vergessen

Sich morgens und abends das Gesicht einzucremen ist selbstverständlich. Aber Hals und Dekolleté? Die werden in Sachen Pflege meist vergessen. Und das, obwohl die Haut in dieser sensiblen Zone ein paar Creme-Einheiten gut gebrauchten könnte! Kaum mit Unterhautfettgewebe und Talgdrüsen ausgestattet, ist sie dort nämlich besonders knitteranfällig. Grund genug, um Hals und Dekolleté 2018 in unser Beauty-Programm miteinzubeziehen, oder? Dabei immer der Schwerkraft entgegen cremen – also von unten nach oben. Ideal sind sanfte Streichbewegegungen.

Lichtschutz auftragen

UV-Strahlen sind die größten Feinde unserer Haut, da sie tief in das Bindegewebe eindringen und die Kollagenfasern nachhaltig schädigen. Kurz: Bis zu 80 Prozent aller sichtbaren Hautalterungsprozesse gehen auf das Konto der Sonne. Deshalb nicht nur am Strand einen Sonnenschutz verwenden, sondern auch im Alltag. UV-Strahlen wirken nämlich auch bei bedecktem Himmel sowie durch Fenster- und Autoscheiben. Eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor 15 reicht meist schon aus.