7 Alternativen: Aspirin hilft nicht nur gegen Kopfschmerzen

7 Alternativen: Aspirin hilft nicht nur gegen Kopfschmerzen

von -
Aspirin
©iStock/Sarsmis

Meistens schlucken wir Aspirin mit Wasser, wenn wir Schmerzen, Fieber oder Entzündungen haben. Doch die kleine  Tablette kann so viel mehr: ein wahrer Alleskönner unter den „Hausmittelchen“.

Der in Aspirin enthaltene Wirkstoff ASS (Acetylsalicylsäure) wurde chemisch nach dem Vorbild eines in der Natur vorkommenden Stoffs hergestellt: der Rinde des Weidenbaums. Diese ist nämlich bekannt für ihre heilende Wirkung. Auch Aspirin findet in Deutschland viel Anklang: Im Jahr 2013 wurden rund 61,8 Millionen Verpackungen verkauft. Und dabei kennen wahrscheinlich nur die Wenigsten, was die kleine Tablette so alles kann.

1. Schnittblumen länger schön

Wer kennt es nicht? Gestern erst den herrlich blühenden Strauß gekauft und heute lassen vereinzelte Stengel schon die Köpfe hängen. Pusteblume! Einfach eine Tablette ins Blumenwasser dazugeben und die Blüten bleiben länger frisch. Das säurehaltige ASS löst nämlich eine Alarmreaktion der Pflanzen aus, die sie vor Schädlingen und anderen Bedrohungen schützt.

2. Verfärbungen im Stoff

Schwitzen lässt sich kaum vermeiden – vor allem unter den Armen. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn die Schweißflecken auf dem Oberteil in Form von gelben Verfärbungen erhalten bleiben. Besonders die weißen Exemplare neigen gerne zu dieser unschönen Angewohnheit. Doch von nun an kannst du die Flecken ganz einfach entfernen – und endlich wieder ohne Scham deine Arme jubelnd gen Himmel strecken. Hierfür eine Tablette in etwas Wasser vergehen lassen. Die Masse auf den Fleck schmieren und einige Minuten einwirken lassen. Danach das Oberteil auswaschen und in der Waschmaschine reinigen.

3. Adé Grünstich im Haar

Das Chlor im Schwimmbadwasser tut keinen Haaren gut – besonders nicht den blondierten. Diese bekommen dann gerne einen fiesen Grünstich. Doch gute Nachrichten für’s gefärbte Haar: Die Farbe kann gerettet werden. Aspirin in Wasser auflösen und ins Haar einmassieren. 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und danach gründlich auswaschen. Wegen der Säure im ASS ist es am besten, wenn ihr anschließend eine Pflegekur aufs Haar auftragt.

4. Im Kampf gegen Hautunreinheiten

Der Pickel im Gesicht will einfach nicht weggehen und du hast schon alles versucht? Auch schon mit einer Aspirin-Maske? Die hat nämlich eine antibakterielle Wirkung und reinigt so verstopfte Poren. Dafür fünf Tabletten in etwas Zitronensaft und Wasser auflösen lassen. Die Masse aufs Gesicht auftragen und rund 15 Minuten einziehen lassen. Danach gründlich abwaschen und die Haut eincremen.

5. Hornhaut-Vernichter

Unbequeme Schuhe begünstigen die Bildung der harten, kratzigen und weißen Hornhaut. Wer deshalb nicht extra zur Kosmetikerin gehen will: Wir haben die Lösung für euch und dafür müsst ihr nicht mal das Haus verlassen. Bereite die gleiche Masse wie für die Hautunreinheiten zu. Lasse sie ebenfalls 15 Minuten auf der Hornhaut einweichen und wasche sie anschließend ab. Wenn sich die Hornhaut noch nicht von selbst gelöst hat, hilft eine Fußfeile oder ein Bimsstei.

6. Warzen-Bekämpfer

Dem Wirkstoff ASS wird auch nachgesagt, dass er gegen Warzen helfen soll. Hierfür in ein Pflaster ein kleines Loch schneiden und dieses so an entsprechende Stelle kleben, dass die Warze durch das Loch hindurchschaut. Auf ebendiese Stelle eine Aspirin-Tablette zerbröckeln und mit einem zweiten Pflaster abkleben. Nach drei Tagen täglicher Wiederholung sollte die Warze weg sein.

7. Putz-Teufel

In Badewannen oder Duschen sammeln sich gerne hartnäckige Rückstände. Doch nun kannst du diesen fiesen Verfärbungen den Kampf ansagen: Mit Aspirin! Für die Lösung fünf Tabletten davon in Wasser auflösen lassen. Am besten füllst du die Flüssigkeit in eine Sprühdose, mit der du dann die Wanne einsprühen kannst. Lass das Ganze 30 Minuten einziehen und wische anschließend mit einem nassen Lappen darüber. Und weg sollten die Rückstände sein.

Mehr dazu auf LISA.de:

Mückenspray selber machen – mit und ohne Thermomix