Mit diesen Stellungen geht’s in die Verlängerung

Mit diesen Stellungen geht’s in die Verlängerung

von -
Stellungen
©iStock/coehm

Jede fünfte Frau wünscht sich ein länger dauerndes Liebesspiel. Probiert es doch mal mit diesen fünf Stellungen!

Kuscheln, knutschen, streicheln – für die meisten Frauen bedeutet guter Sex mehr als nur das schlichte Rein-Raus. Die harten Fakten sind allerdings ernüchternd: Laut einer weltweiten Studie nehmen sich Paare für den Sex im Schnitt nur 5,4 Minuten Zeit. Nichts gegen einen Quickie, aber manchmal muss es eben mehr sein! Knapp 20 Prozent der Frauen wünschen sich ein längeres Liebesspiel. Kein Problem: Mit diesen Stellungen kann euer Liebster den Höhepunkt länger hinauszögern – für mehr lustvolle Zeit zu zweit.

Löffelchen-Stellung

Bei der kuscheligen Stellung liegt euer Partner hinter euch, schmiegt sich mit dem ganzen Körper an euren Rücken. Ihr seid euch ganz nah und könnt euch voll und ganz aufeinander konzentrieren. Außerdem ist die Löffelchen-Position für beide wenig anstrengend, da es dabei naturgemäß eher langsam zugeht. Da bleibt ganz viel Zeit für ausgiebige Streicheleinheiten und zärtliche Küsse auf Nacken und Schultern.

Reiterstellung

Die Frau ist oben und übernimmt die Kontrolle über Geschwindigkeit und Intensität. Er darf sich zurücklehnen und sie mit lustvollen Blicken betrachten. In der Position ist der Druck auf den Penis geringer, er kommt nicht so schnell zum Höhepunkt. Und wenn er sich doch zu früh anküdigt, macht sie einfach etwas langsamer…

Lotus-Stellung

Die perfekte Position für ein langsames und sehr romantisches Vergnügen: Beide sitzen aufrecht, sie auf seinem Schoß und wickelt die Beine um ihn. Weil so eure Körper wunderbar ineinander verschlungen sind, kann er zwar nicht sehr schnell, aber dafür sehr tief eindringen. Und euch dabei auch noch in die Augen schauen. Schön…

Seitenlage

Bei dieser Position liegt er auf der Seite und sie im rechten Winkel. So muss er sich nicht wie bei der Missionarsstellung abstützen und kann ohne Anstrengung immer wieder das Tempo herausnehmen, wenn es zu wild wird. Außerdem kann man auch in dieser Position wunderbar Blickkontakt halten.

Die wilde Schaukel

Hier kann man sich zwar nicht in die Augen sehen, aber bekanntlich kann ja auch ein schöner Rücken entzücken. Und ein schöner Po. Ein weiterer Vorteil der Schaukel: Sie sitzt mit angewinkelten Beinen „fest im Sattel“ und kann mit sanften oder festen Bewegungen das Tempo bestimmen. Dabei solltet ihr unbedingt einmal eure Hüften kreisen lassen. Hmmh…

Welche Sternzeichen im Bett besonders gut harmonieren, lest ihr hier.