Urlaub im Schwarzwald: Insider-Tipps der Redaktion

Urlaub im Schwarzwald: Insider-Tipps der Redaktion

von -
©iStock/Andreas Zerndl

Dunkelgrüne Tannen so weit das Auge reicht: Der Schwarzwald ist eine der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands. Für unsere Redaktion ist er aber noch mehr: der Schwarzwald ist unsere Heimat.

Wie einige von euch vielleicht wissen, sitzt die LISA-Redaktion in Offenburg in der Ortenau. Manche von uns kommen von hier und kennen den Schwarzwald seit Kindertragen. Andere sind hergezogen und haben ihn lieben gelernt. So oder so, sind wir alle echte Schwarzwald-Kenner und können euch deshalb die besten Insider-Tipps für euren Urlaub geben.

Rund um den Schluchsee

Tipp von Mila Kusmenko

Mila Artikel © M.I.G./LISA/Laura Büchele
© M.I.G./LISA/Laura Büchele

Mila lebt seit 2013 im Schwarzwald. Als Outdoor-Fan kennt sie die besten Strecken zum Radfahren, Wandern und Skifahren:

„In der Gegend um Todtmoos gibt es tolle Wanderwege. Für eine Tagestour geht man z.B. einmal um den Schluchsee oder wandert von Todtmoos nach St. Blasien. St. Blasien ist übrigens ein wirklich schönes Städtchen, das sich auch ohne Wanderschuhe zu Besichtigen lohnt.

Für die Fortgeschrittenen gibt es z.B. den Schluchtensteig von Todtmoos aus durch das wildromantische Wehratal.“

 

Die besten Cafés in Freiburg

Tipp von Jacqueline Lürken

Jacqueline Artikel, ©M.I.G./LISA/Laura Büchele
©M.I.G./LISA/Laura Büchele

Als Freiburgerin hat Jacqueline Tipps für alle, die einen Tag der Natur entfliehen und die Schwarzwald-Metropole Freiburg erkunden möchten. Und weil in der Stadt rumlaufen müde macht, gibt’s hier drei nette Cafés, die typisch für Freiburg sind:

„Das artjamming in der Günterstalstraße 41 ist Café, Verkaufsraum und Atelier in einem. Ihr holt euren Kaffee ganz einfach an der Theke und sitzt in alten Design-Möbeln. Geöffnet Mo-Fr 8.30-19 Uhr, Sa 10-19 Uhr, So 13-19 Uhr, abends finden Malkurse statt.

Vom Café Hermann in der Radstation am Freiburger Hauptbahnhof (Ecke Wentzingerstraße/Blaue Brücke) hat man einen tollen Blick auf die blaue Brücke und hinüber zum Freiburger Hausberg Schauinsland. Dazu gibt’s hausgemachte Limonade sowie Essen mit und ohne Fleisch sowie glutenfreie Gerichte. Geöffnet Mo-Do 9-1 Uhr, Fr+Sa 9-3 Uhr, So 11-22 Uhr.

Im Café Satz in der Guntramstraße 57 könnt ihr hausgebackenen Kuchen futtern, im angrenzenden Antiquariat auf Bücherjagd gehen und sogar die Tasse, aus der ihr trinkt, kaufen. Denn alles in Café und Laden stammt aus Sachspenden. Mit dem Erlös werden Hilfsprojekte in der Ukraine unterstützt. Geöffnet: Mo-Fr 13-18.30 Uhr.“

Sparen mit der Hochschwarzwald-Card

Tipp von Melanie Dischler

Melanie Artikel © M.I.G./LISA/Laura Büchele
© M.I.G./LISA/Laura Büchele

Melanie ist im Schwarzwald aufgewachsen und kennt ihn wie ihre eigene Hosentasche.

„Ein Tipp ist unbedingt die Hochschwarzwald-Card: Egal, wo man im Hochschwarzwald Urlaub macht und egal, ob auf dem Low-Budjet-Campingplatz, in Pension, kleinem Hotel oder 4-Sterne-Tempel – wer ab zwei Übernachtungen bucht, bekommt bei über 300 Gastgebern diese Card und kann dafür viele Attraktionen (Bäder, Freitzeitparks, Museen, Skilifte, Skischulen, Schifffahrten, Busse, Golfplätze, Fahrräder) gratis bzw. günstiger nutzen. Dank dem Angebots-Plan, den man mit der Karte erhält, kommt man auch auf Ideen, die man sonst gar nicht mitbekommen hätte.“

Kostenloses Wellness-Programm

Tipp von Laura Büchele

Laura Artikel © M.I.G./LISA/Jürgen Socha
© M.I.G./LISA/Jürgen Socha

Laura kennt sich in und um Offenburg bestens aus und hat einen genialen Tipp für euch.

„Die Firma Duravit aus dem beschaulichen Hornberg ist Weltmarktführer in allem rund ums Badezimmer: WC, Duschen, Waschbecken, Whirlpool…
ein Traum für alle Wellness-Fans. Nur leider nicht immer ganz günstig.

Nur die wenigsten wissen, dass man im Showroom von Duravit kostenlos Probe-Baden darf. Und zwar nicht in Massenkabinen, gemeinsam mit anderen Männern, Frauen und Kindern. Nein, man bekommt sein ganz eigenes Badezimmer. Einfach einen Termin ausmachen und völlig kostenlos genießen.“

Wer das nicht glauben kann – hier kommt der Beweis:

Urlaub im Schwarzwald: Insider-Tipps
Laura genießt den kostenlosen Badespaß ©privat

Brunchen in der Luxus-Klasse

Tipp von Dominik Bloesch

Nik Artikel © M.I.G./LISA/Laura Büchele
© M.I.G./LISA/Laura Büchele

Für die Luxus-Liebhaber unter euch hat Dominik einen Tipp der Extraklasse.

„Im berühmten Schwarzwald Resort Dollenberg kann man an Sonn- und Feiertagen lecker brunchen gehen. Der Preis von 32€ pro Person ist zwar etwas happig – aber bei diesem Restaurant kommt man wirklich auf seine Kosten. Ein Gutschein für so einen Brunch ist übrigens auch eine schöne Geschenk-Idee.“

 

Der schönste Wanderweg im Kinzigtal

Tipp von Christine Knäble

Christine Artikel © M.I.G./LISA/Laura Büchele
© M.I.G./LISA/Laura Büchele

Das Kinzigtal ist Christines Heimat – seit Kindertagen. Ihren Insider-Tipp hat sie dagegen erst vor kurzem entdeckt.

„Es ist der Hahn-und-Henne-Rundweg um Zell am Harmersbach. „Hahn und Henne“, das ist die berühmte Keramik-Manufaktur aus dem Schwarzwald.
Auf der 14 Kilometer langen Strecke überwindet man 494 Höhenmeter und kommt an fünf typischen Bauernwirtschaften vorbei. Damit die Tour nicht zu anstrengend wird, stehen unterwegs immer wieder Bänkle bereit, auf denen man sich kurz ausruhen kann.“

 

Die schönsten Aussichtstürme

Tipp von Annabell Lauble

Annabell Artikel © M.I.G./LISA/Laura Büchele
© M.I.G./LISA/Laura Büchele

Annabell kommt eigentlich aus dem Kinzigtal, wohnt aber seit einiger Zeit in Freiburg. Deshalb gibt es von ihr zwei Tipps: einmal aus dem Heimat-Dorf und einmal aus der neuen Wahl-Heimat.

„Der Urenkopf-Aussichtsturm in Haslach wurde erst im November 2014 eröffnet und deshalb selbst für die Kinzigtäler noch eine Attraktion. Er steht oben auf dem Hausberg Urenkopf und ragt dort noch einmal 34 Meter in die Höhe. Man kann es sich schon denken: Die Aussicht ist ein Traum!

Urlaub im Schwarzwald: Insider Tipps
Der Ausblick vom Schauinsland auf die Berge hinter Freiburg ©privat

Auch in Freiburg geht es hoch hinaus, sogar noch ein bisschen höher. Hinter Freiburg fährt man mit der längsten umlaufenden Seilbahn Deutschlands auf den 1200 Meter hohen Berg Schauinsland. Oben kann man sich ins Café und Restaurant „Bergstation“ setzen und gemütlich die Aussicht genießen. Wer von der Höhe nicht genug bekommen kann, steigt auf den 31 Meter hohen Eugen-Keidel-Turm. Die Aussicht auch hier: sagenhaft!“

Erst wandern, dann lecker essen gehen

Tipp von Alice Hölder

Alice Artikel © M.I.G./LISA/Laura Büchele
© M.I.G./LISA/Laura Büchele

Die gebürtige Offenburgerin ist gerne in der Natur und kennt daher einen ganz besonderen Wanderweg: den Wiesensteig bei Bad Peterstal-Griesbach. Gut 770 Höhenmeter sind zu meistern – dafür hat man zwischendurch die Gelegenheit mit einem Schnaps die Reserven aufzufüllen.

35 km südlich von Bad Peterstal findet man Alice zweiten Insider-Tipp: das Restaurant „Drei Schneeballen“ in Hofstetten, mit leckerem badischem Essen. Sein Name entstammt dem gleichnamigen Roman des heimischen Dichters Heinrich Hansjakob. Wer noch ein bisschen mehr über Heinrich Hansjakob erfahren möchte, macht auf dem Rückweg einen Abstecher nach Haslach im Kinzigtal – die Geburtsstadt des Dichters.