Schmeichelhaftes Foto-Licht

Schmeichelhaftes Foto-Licht

von -
Auf Fotos besser aussehen ©iStock/Seanshot
©iStock/Seanshot

Ob auf dem Selfie oder beim Skypen – die richtige Beleuchtung lässt uns besser aussehen. Lest hier, wie ihr euch am besten in Szene setzt.

 

Perfektes Selfie ©iStock/RapidEye
Ein schönes Lächeln und schmeichelhaftes Licht machen das Selbstportrait perfekt ©iStock/RapidEye

Das perfekte Selfie

Tageslicht ist am besten

Am schönsten werden Selfies mit natürlichem Tageslicht. Das Licht am frühen Morgen oder späten Nachmittag schmeichelt dem Teint. Künstliches Licht lässt einen dagegen schnell blass aussehen und macht Augenringe.

Auch wenn das Licht von der Seite kommt, ist das Gesicht nicht optimal ausgeleuchtet. Die Schatten fallen ungünstig – was euch älter aussehen lässt. Und das kann ja keiner wollen…

 

Extra-Tipp: Schalte den Blitz aus! Der würde auch in einem perfekten Gesicht noch einen Makel ausleuchten.

 

So kommst Du beim Skypen gut rüber ©iStock/annebaek
So kommst Du beim Skypen gut rüber ©iStock/annebaek

Gut aussehen beim Skypen

Nicht mit dem Rücken zum Fenster setzen

Irgendwie hat man sich ja schon dran gewöhnt, dass der Gesprächspartner beim Skypen immer ein wenig verzerrt aussieht. Das kann man aber im Rahmen halten. Zum einen, indem man in einem hellen Zimmer mit vielen Fenstern telefoniert. Zum anderen, indem man nicht mit dem Rücken zum Fenster sitzt.

Bei wichtigen Gesprächen, etwa einem Vorstellungsgespräch, sollte man vorher Probeaufnahmen machen. Teste, welcher Abstand zur Kamera ideal ist. Tendenziell sollte der etwas größer sein, dann verringert sich auch der Blau-Anteil, der vom Monitor aufs Gesicht abstrahlt.

Für eine optimale Beleuchtung kann man eine zusätzliche Lampe hinter der Kamera positionieren, möglichst mit warmem Licht. wenn du dann noch die Lichtfarbe des Bildschirms etwas wärmer (also mehr Gelb!) einstellst, kommst du beim Skypen garantiert gut rüber.

Extra-Tipp: Häng die Wand hinter dir mit einem dunklen Stoff ab. Das macht eine tolle Porträt-Optik!

 

 Fotografieren mit dem Smartphone ©iStock/AleksandarNakic
Auch im Dämmerlicht gelingen prima Handy-Fotos ©iStock/AleksandarNakic

 Besser fotografieren mit dem Handy

Den Blitz bitte auslassen

Eins vorweg: Bei schlechtem Licht sind die meisten Smartphone-Kameras nicht ideal. Mit kleinen Tricks kriegst man aber auch bei schwierigen Lichtverhältnissen mit dem Handy gute Bilder hin.

Der erste Rat ist: Blitz aus! Denn damit wird der Vordergrund des Bildes zu hell, der Rest zu dunkel. Wenn es nicht anders geht – etwa weil man im Dunkeln knipsen will – muss der Blitz natürlich sein.

Ansonsten sollte man bei wenig Licht noch stärker darauf achten, das Foto nicht zu verwackeln. Haltet das Handy mit beiden Händen fest und atmet so ruhig wie möglich.

Extra–Tipp: Tippe mit dem Finger auf den Fotoausschnitt, den Du heller haben möchtest. Die meisten Kameras belichten dann das markierte Objekt.

Ähnliche Artikel