7 Dinge, die ihr über Rest- und Jahresurlaub wissen müsst

7 Dinge, die ihr über Rest- und Jahresurlaub wissen müsst

von -
Jahresurlaub
©iStock/Feverpitched

Im Dezember fangen viele schon an, ihren Jahresurlaub 2018 zu planen. Und es gilt vielleicht noch, Resturlaub für 2017 zu verbraten. Wir klären die wichtigsten Fragen.

Wann ist Resturlaub okay und was muss ich beachten?
Wenn ihr gegen Jahresende krank seid oder betriebliche Gründe in die Quere kommen, könnt ihr Urlaubstage mit ins nächste Jahr nehmen. Solche betrieblichen Gründe können laut dem Bundesurlaubsgesetz sein, dass plötzlich eine hohe Produktionsanfrage auftritt oder ein Großauftrag fertig werden muss, der für die Firma aus wirtschaftlicher Sicht sehr wichtig ist.

Habt ihr euren Urlaub aus anderen Gründen nicht vollständig genommen, verfällt er grundsätzlich. Informiert euren Chef rechtzeitig, falls ihr euren Jahresurlaub nicht ganz aufgebraucht habt. Viele Arbeitgeber zeigen sich dann kulant. Erkundigt euch dazu bei eurem Arbeitgeber bzw. der Personalabteilung. Eure Resturlaubstage müsst ihr dann in der Regel bis zum 31. März 2018 genommen haben. Tarifverträge können allerdings andere Fristen vorgeben als das Bundesurlaubsgesetz.

Kann ich mir Urlaub ausbezahlen lassen?
Da wir alle ab und zu Urlaub brauchen, um uns zu erholen, ist das verboten. Nur wenn ihr gekündigt habt, könnt ihr euch Urlaubstage ausbezahlen lassen, die ihr nicht mehr nehmen könnt.

Wer darf die Termine für meinen Urlaub bestimmen: Mein Chef oder ich?
Generell dürft ihr laut dem Bundesurlaubsgesetz selbst auswählen, wann ihr frei nehmt. Wenn zwingende betriebliche Gründe vorliegen (siehe Frage 1), darf sich euer Chef allerdings querstellen. In diesem Fall zählen dazu auch Betriebsferien.

Wie viele Tage Urlaub am Stück stehen mir zu?

Laut Arbeitsrecht steht auch bei einer 5-Tage-Woche ein Urlaubsansprucht von 10 aufeinanderfolgenden Werktagen zu. Wer länger Urlaub nehmen möchte, ist dann vom guten Willen des Chefs abhängig.

Wer bekommt zur Ferienzeit Urlaub?
Besonders die Sommermonate sind bei vielen Mitarbeitern begehrt. Doch wenn Schulferien sind, haben Angestellte, die schulpflichtigen Kinder haben oder mit einem Lehrer verheiratet sind, Vorrang.

Darf mein Chef schon genehmigten Urlaub wieder streichen?
Das ist nur erlaubt, wenn es vorher vereinbart wurde. Liegen wichtige betriebliche Gründe vor – Personalmangel zählt nicht dazu – darf der Chef nur mit eurer Zustimmung den Urlaub streichen.

Was, wenn ich in meinem Urlaub krank bin?
Dann dürft ihr euren Urlaub wann anders nachholen – sofern ihr eurem Arbeitgeber direkt am ersten Tag, an dem ihr krank werdet, ein Attest vorlegt.

Zum Weiterlesen: So klappt’s mit der Entspannung im Urlaub!