Keltisches Horoskop: Welcher Baum bist du?

Keltisches Horoskop: Welcher Baum bist du?

von -
Keltisches Horoskop
©iStock/valio84sl

Keltisches Horoskop oder auch Baumhoroskop: Es ist schon uralt, verrät aber noch heute sehr viel über unsere Persönlichkeit. Findet heraus, welchem Baum euer Charakter entspricht.

Das mystische Wissen der alten Kelten war einst über große Teile Europas verbreitet und findet sich noch heute in dem keltischen Horoskop wieder. Darin wird das Jahr in 21 Baumarten eingeteilt, jedem Baum wiederum Charakterzüge, die auf den Menschen übertragen werden können. Ausgangspunkt für euer keltisches Horoskop ist euer Geburtsdatum:

Ahorn
11.4. – 20.4.
14.10. – 23.10.
Apfelbaum
23.12. – 1.1.
25.6. – 4.7.
Birke
24.6.
Buche
22.12.
Eberesche
1.4. – 10.4.
4.10. – 13.10.
Eiche
21.3.
Esche
25.05.-03.06.
22.11.-01.12.
Feigenbaum
14.6. – 23.6.
12.12. – 21.12.
Hainbuche
4.6. – 13.6.
2.12. – 11.12.
Haselstrauch
22.3. – 31.3.
24.9. – 3.10.
Kastanie
15.5. – 24.5.
12.11. – 21.11.
Kiefer
19.2. – 29.2.
24.8. – 2.9
Linde
11. – 20.3.
13. – 22.9.
Nussbaum
21.4. – 30.4.
24.10.- 11.11.
Ölbaum
23.9.
Pappel
4.2. – 8.2.
5.8. – 13.8.
1.5. – 14.5.
Tanne
2.1. – 11.1.
5.7. – 14.7
Ulme
12.1. – 24.1.
15.7. – 25.7.
Weide
1.3. – 10.3.
3.9. – 12.9.
Zürgelbaum
9.2. – 18.2.
14.8. – 23.8.
Zypresse
25.1. – 3.2.
26.7. – 4.8.
Der Ahorn steht für Eigenwilligkeit. Dieser Mensch kann seine Charakterstärke und Individualität am besten entwickeln, wenn er als Kind viele Freiheiten hat. Er ist stolz, freiheitsliebend, großzügig, neigt aber auch zur Eitelkeit. Gern setzt er sich über gesellschaftliche Konventionen hinweg und fühlt sich besonders in forschenden, selbstständigen Berufen zu Hause. Er lässt sich nicht gern Dinge vorschreiben, aber er mag es, wenn seine Umgebung ihm wohlgesonnen ist.

In der Liebe legt er ebenfalls Wert auf seine Freiheit, ist aber ein Partner, mit dem man eine spannende, abwechslungsreiche Beziehung führen kann – auch wenn seine rastlose Art den Partner durchaus auf die Probe stellt. Dieser Mensch muss mitunter länger nach dem passenden Partner suchen, wenn er ihn aber gefunden hat, steht einer glücklichen Beziehung nichts im Wege. Gesundheitlich ist der Ahorn-Mensch stabil, neigt aber zur Wehleidigkeit. Sie sollten auf Augen, Knochen und auch die Seele aufpassen. Innere Unruhe und Nervosität können durchaus auf die Psyche schlagen.

Der Apfelbaum ist ein Symbol der Liebe. Dieser Mensch hat ein offenes, feinfühliges und verständnisvolles Wesen. Er ist ein guter Zuhörer und kann sich gut in andere hineinversetzen. Als Problemlöser ist er fest davon überzeugt, dass stets das Gute gewinnt. Beruflich fühlt sich dieser fantasievolle Mensch in kreativen Berufen wohl. Er hat auch einen forschenden Geist, kann mitunter aber verstreut wirken.

Ein Partner sollte seine Kreativität unterstützen und wird in ihm einen treuen Gefährten finden, der weder streitsüchtig noch aggressiv ist. Er benötigt in einer Beziehung viel Liebe und manchmal jemanden, der seine inneren Zweifel zerstreut. Haut, Magen und Darm sind beim Apfelbaum-Menschen empfindlich, seine Sensibilität kann auch seine Psyche betreffen und ihn depressiv machen.

Die Birke steht für das Schöpferische. Sie wächst in eigentlich jeder Umgebung und so sind Menschen, die an diesem Tag geboren wurden, auch optimistisch, hilfsbereit und dementsprechend beliebt. Mit ihrer positiven Grundeinstellung machen sie stets das Beste aus jeder Situation. Im Beruf denken sie praktisch und lösungsorientiert. Sie sind ehrgeizig und strebsam, da sie dabei aber nicht an sich, sondern die Sache denken, sind sie auch bei den Kollegen beliebt.

In der Liebe entfachen sie mit ihrem ruhigen Wesen nicht gerade die große Leidenschaft. Dafür sind sie treue Partner, die Rückhalt geben und für den anderen ihr letztes Hemd geben. Gesundheitlich profitiert die Birke-Persönlichkeit von einem starken Partner an ihrer Seite, wenn sie mit ihren Gefühlen nicht im Reinen ist.

Die Buche steht für das Gestalterische und so sind Buche-Menschen besonders kreativ und fantasievoll. Sie haben häufig einen erlesenen Geschmack, neigen zu konservativem Denken und haben nicht immer Verständnis für andere Meinungen. Sie sind absolute Kopfmenschen mit guten Führungsqualitäten, dabei müssen sie aber darauf achten, Schwächere nicht aus dem Blick zu verlieren oder unterzubuttern. Ihre Ziele verfolgen sie zielstrebig und kompromisslos, ihr Denken ist durchaus visionär. Dabei streben sie eher nach materiellen als nach ideellen Dingen.

Da der Birke-Mensch eher auf seinen Kopf hört, können ihn starke Emotionen irritieren und auch hemmen – das kann in einer Partnerschaft nur funktionieren, wenn das Vertrauen stark ist. Wenn ihm aber einmal ein Herz geschenkt wurde, ist er eine treue Seele.

Die Eberesche symbolisiert Feingefühl. Diese Menschen sind besonders sensibel und harmoniebedürftig. Sie nehmen Glück, aber auch Unglück sehr intensiv wahr. So anpassungsfähig wie die Eberesche sind auch die Persönlichkeiten: Sie fühlen sich schnell heimisch und gelten als sehr hilfsbereite Nachbarn. Beruflich sind sie wissbegierig, diplomatisch und gute Schlichter. Da sie bei Entscheidungen sehr gewissenhaft sind, können sie manchmal langsam wirken.

In der Partnerschaft legen Ebereschen-Menschen ebenfalls Wert auf Harmonie. Sie sind fair und treu, verzeihen Fehler allerdings nur schwer. Diese mangelnde Toleranz kann sich auch auf die Gesundheit auswirken, vor allem Haut und Psyche.

Die Eiche gilt als robust und stark. So sind auch Eiche-Menschen kraftvoll, halten viel aus und sind zudem gesundheitlich sehr stabil. Herausforderungen nehmen sie mutig an, Niederlagen können sie gut wegstecken. Da sie ein großes Selbstbewusstsein haben, brauchen sie für ihre persönliche Entfaltung Freiräume. Beruflich sind sie Menschen, die Dinge in die Hand nehmen und konsequent verfolgen. Dabei können sie durchaus ungeduldig werden, wenn es mal nicht so läuft. Kritik vertragen sie auch nicht allzu gut.

Auch in einer Partnerschaft kann das energische Wesen, das sich manchmal Luft machen muss, eine Herausforderung sein – da braucht es starke Nerven.

Die Esche symbolisiert Ehrgeiz und so haben diese Menschen einen visionären, forschenden Charakter. Sie sind starke Persönlichkeiten, wissbegierig und immer auf der Suche nach neuen Erkenntnissen. Allerdings können sie ihre Emotionen manchmal nur schwer kontrollieren und aggressiv werden. Sie neigen außerdem, zum Egoismus und lassen sich ungern einengen. Beruflich sind sie die perfekten Führungspersönlichkeiten, Widerspruch mögen sie gar nicht gern.

Das kann natürlich auch in einer Beziehung schwierig sein, dafür bekommt man einen interessanten Partner mit vielen Interessen und Leidenschaft. Esche-Menschen brauchen jemanden an ihrer Seite, der ihnen ebenbürtig, genauso aktiv und optimistisch ist.

Der Feigenbaum steht für Empfindsamkeit, wird allerdings oft falsch eingeschätzt: Diese Menschen verbergen ihre Emotionen, um nicht verletzt zu werden. So wirken sie auf andere kühl und distanziert. Ihre Seele ist die eines Künstlers, sensibel, aber kreativ. Wenn sie in ihrer Kindheit die nötige Wärme gefunden haben, können sie ihr schöpferisches, innovatives und unkonventionelles Denken auch beruflich voll entfalten.

Zwar ist es schwer, den Feigenbaum-Menschen kennenzulernen, doch hat man einmal einen Zugang gefunden, ist er ein sehr angenehmer Partner mit feinen Antennen für die Gefühle anderer. Allerdings kann er ziemlich laut werden, wenn es nicht nach seiner Nase läuft. Und er neigt zur Wehleidigkeit – die sollte man besser nicht unterstützen.

Die Hainbuche symbolisiert guten Geschmack. Diese Menschen haben Stil in jeder Hinsicht – Mode, Auftreten, Benehmen. Daraus ziehen sie auch ein Selbstbewusstsein, das schwer zu erschüttern ist. Auch für ihr Umfeld sind sie ein Fels in der Brandung. Dabei bleiben sie immer realistisch, Träumereien sind ihnen fremd. Das ist auch beruflich von Vorteil: Sie können Dinge gut beurteilen und Ziele setzen, die auch erreichbar sind. Dabei sind sie zuverlässig und diszipliniert, können mit ihrem Perfektionismus aber auch ihre Kollegen nerven.

Hainbuche-Menschen sind in der Partnerschaft echte Beschützer, die andere gern umsorgen. Und eigentlich wünschen sie sich das auch vom Anderen. Mit ihrer fürsorglichen Art können sie aber auch erdrückend wirken. 

Menschen dieses Zeichens sind außergewöhnlich – und das sieht man ihnen oft nicht an. Sie können mit viel Intelligenz, taktischem Gespür und Verstand Großes leisten. Dabei sind sie meist unauffällige Menschen. Führungstalent schreibt man ihnen selten zu, was aber auch kein Problem ist, da sie durchaus aus der zweiten Reihe agieren und im Hintergrund die Fäden ziehen können. Da sie aber auch gute Redner sind und stets die Übersicht haben, geben sie auch einen guten Chef ab.

Zwar haben Haselstrauch-Menschen auch in der Beziehung gern das Sagen, sie besitzen aber durchaus eine verständnis- und hingebungsvolle Ader. Mit Elan setzen sie sich für die Belange des Anderen ein. Sollte seine Rastlosigkeit anstrengen, schaltet er bei einem liebevollen Hinweis aber gern einen Gang zurück. 

Die Kastanie symbolisiert Aufrichtigkeit und so sind auch Menschen dieses Zeichens soziale Wesen, die sich gern für das Wohl anderer einsetzen und einen starken Sinn für Gerechtigkeit haben. Und dabei können sie über sich hinauswachsen, flexibel und einfallsreich sein – nicht, um für sich selbst Ruhm zu ernten, sondern stets im Sinne der Menschlichkeit. Da sie aber ihre ehrgeizigen Ziele unbedingt umsetzen möchten, neigen sie zum Starrsinn und zu Unnachgiebigkeit. Und manchmal verlieren sie dabei auch die Realität aus den Augen und neigen zu Schwarz-Weiß-Denken.

Kurze Affären sind nicht ihr Ding. Kastanien-Menschen suchen die große Liebe und Familienglück. Wenn sie das gefunden haben, sind sie treue Partner fürs Leben.

Die Kiefer steht für ein wählerisches Wesen. Diese Menschen können sich zwar schnell begeistern, verlieren aber genauso schnell wieder das Interesse. Das liegt an einem inneren Zwiespalt zwischen Kopf und Bauch, Vernunft und Gefühl. Sie mögen es nicht gern, die Kontrolle zu verlieren oder ein unnötiges Risiko einzugehen, und haben deswegen für jede Situation einen Plan. Unvorhergesehenes gefällt ihnen gar nicht. Dass dadurch das Leben etwas langweilig sein kann, stört sie nicht.

Wie wichtig Freunde sind, müssen viele Kiefer-Menschen erst lernen. Familie hat für die keine Priorität. Deswegen dauert es auch meist länger, bis sie einen passenden Partner für sich finden. Dann lernen sie aber auch, sich zu öffnen.  

Die Linde symbolisiert Bequemlichkeit und so sind die in dem Zeichen geborenen Menschen eher behäbig und ergreifen nur selten die Initiative. Für ihr Leben wünschen sie sich Liebe, Wohlstand und eine glückliche Familie, allerdings ist es ihnen manchmal zu anstrengend, etwas dafür zu tun. Linde-Menschen sind außerdem sehr gesellig, gute Zuhörer und schätzen Freundschaften. Sie brauchen aber Unterstützung und Zuwendung von Freunden und Bekannten. Stress dagegen mögen sie gar nicht, auch beruflich. Dann verlieren sie schnell die Nerven und die Arbeit leidet darunter. Karriere ist nicht so ihr Ding, da es ihnen dafür auch an Durchsetzungsfähigkeit fehlt.

Privat punkten sie dafür mit einem sympathischen, unkomplizierten Wesen. Allerdings gestaltet sich die Partnersuche schwierig, da sie sich einerseits gern ausleben, aber auch eine starke Schulter zum Anlehnen brauchen. Gesundheitlich müssen sie auf ihre Haut und ihr Immunsystem achtgeben.

Der Nussbaum steht im keltischen Horoskop für Leidenschaft. Das Bauchgefühl ist für sie wichtiger als Logik. In der Kindheit müssen die Eltern dafür sorgen, dass dieser Mensch lernt, wie er seiner Intuition vertrauen kann. Ihm sind wenige, dafür enge Freunde lieber als ein großer Bekanntenkreis. er Hat ein großes Selbstbewusstsein und oft ein Problem mit Autoritäten. Wenn er sich unterordnen muss, kann er unangenehm bis aggressiv werden. Beruflich passen Kunst und Kultur zu ihm, da er ein ausgeprägtes Gespür für Ästhetik hat.

In der Partnerschaft zeigen Nussbaum-Menschen, dass durchaus Leidenschaft in ihnen steckt. Allerdings neigen sie auch zur Eifersucht. Gesundheitlich sind Hals, Nase und Ohren empfindlich.  

Der Ölbaum ist ein Symbol für Weisheit und so streben diese Menschen ihr Leben lang danach, ihr Wissen um die Welt zu vergrößern, um sie besser zu verstehen. Sie sind äußerlich oft unauffällig, da sie Streitigkeiten aus dem Weg gehen. Andere schätzen an ihnen ihre Klugheit, sie sind gute Berater, die immer um Ausgleich bemüht sind. Wenn sie erst einmal ein Ziel vor Augen haben, verfolgen sie es besonnen, aber zielstrebig und diplomatisch. Weil sie sich gern zurückziehen, gelten sie als verschlossen, manchmal auch langweilig.

Eine Partnerschaft mit Ölbaum-Menschen kann anstrengend sein, da sie andere gern kritisieren. Ihre innere Ruhe wirkt manchmal auch etwas träge.  

Die Pappel steht für Unentschlossenheit. Diesen Menschen fallen Entscheidungen schwer. Schon als Kind brauchen sie besonders viel Unterstützung und auch klare Richtlinien, um im Leben ihren Weg zu finden. Da sie aber auch sehr flexibel sind, können sie such gut auf neue Situationen einstellen, was beruflich von Vorteil ist. Auch Ehrlichkeit hat für sie einen hohen Stellenwert.

Auch auf Beziehungs-Ebene fällt es den Pappel-Menschen nicht leicht, Entscheidungen zu treffen. Auch ihre Kopflastigkeit macht es ihnen schwer. Deswegen sind diese Menschen oft Einzelgänger und Außenseiter. Mit dem richtigen Partner können sie richtig aufblühen und durch ihn ihre Entscheidungsschwäche ausgleichen. Da sie eine empfindliche Lunge haben, sollten sie vor allem aufs Rauchen verzichten.  

Die Tanne ist ein Symbol für das Geheimnisvolle. Tanne-Menschen gelten als zurückhaltend, reserviert und tiefgründig. Mit dieser Distanz gestalten sie auch ihr Leben, Wohlstand und Karriere sind ihnen oft wichtiger als ein harmonisches Privatleben. Und ihrer Linie bleiben sie konsequent treu. Dabei können sie es weit bringen. Wenn sie ihre Berufung – oft im kreativen, schöpferischen Bereich – finden, können sie ihre emotionalen Schutzmauern überwinden.

Lernt man diesen Menschen besser kennen, sieht man, dass in ihm durchaus ein liebenswerter Charakter steckt, sensibel und zu starken Emotionen fähig. Er braucht allerdings einen toleranten Partner, der ihm Halt und Sicherheit schenkt.  

Die Ulme steht im keltischen Horoskop für Hilfsbereitschaft. Diese selbstlosen Menschen opfern sich privat und beruflich auf, sind in der Not immer für andere da – und neigen dazu, sich dabei selbst zu vergessen. Eine Arbeit im medizinischen Bereich passt perfekt zu ihnen. Allerdings kann ihre Hilfsbereitschaft auch zu weit gehen, wenn sie sich ungewünscht einmischen. Oder diese von anderen ausgenutzt wird. Zudem können sie sich in solchen Situationen nur schlecht wehren, da ihnen negative Gefühle fremd sind.

Ulme-Menschen sind angenehme Partner, die für den anderen alles tun, tolerant und liebevoll sind. Sie können aber auch eifersüchtig werden. Ihre Aufopferungsbereitschaft kann gesundheitliche Nebenwirkungen haben und sich negativ auf Blutdruck, Herz und Augen auswirken. 

Die Weide ist ein Symbol der Melancholie. Weide-Menschen sind sehr sensibel und neigen zu Schwermut. Mit Enttäuschungen können sie oft nicht gut umgehen. Wie die Weide mit ihren tiefen Wurzeln sind sie sehr naturverbunden, wollen im Einklang mit dieser leben und haben ein ausgeprägtes Harmonie-Bedürfnis. Ihr Hang zur Melancholie, verbunden mit der Liebe zum Schönen macht aus ihnen wahre Künstlerseelen. Auf ihre Intuition können sie sich verlassen, sie sind freundlich und tolerant.

Auch in der Liebe ist den Ulme-Menschen Harmonie sehr wichtig, auf ein schnelles Abenteuer haben sie keine Lust. Sie benötigen von ihrem Partner Halt und Zuspruch. Dann können sie richtig leidenschaftlich sein.

Der Zürgelbaum steht für positives Denken. Menschen dieses Zeichens haben keine Angst vor Herausforderungen und sind für ihre Mitmenschen ein Fels in der Brandung. Ihre Flexibilität versetzt sie in die Lage, auf neue Aufgaben reagieren zu können und diese erfolgreich zu meistern. Dabei bleiben sie stets vernünftig, schießen nie über das Ziel hinaus. Ihr Freundeskreis ist groß, auch weil sie immer für andere da sind. Entschlossenheit und Selbstbewusstsein sind auf der Karriereleiter von Vorteil. Manchmal können sie aber ungeduldig und reizbar sein, wenn es nicht richtig vorangeht.

Da sie in der Beziehung sehr viel geben und das auch vom anderen verlangen, gelten Zürgelbaum-Menschen bei der Partnerwahl als wählerisch. Haben sie sich dann aber entschieden, sind sie loyale, aufrichtige Partner.  

Die Zypresse ist ein Symbol für Individualismus. Menschen dieses Typs haben einen ausgeprägten Freiheitsdrang und schwimmen gegen den Strom. Sie mögen es gar nicht, sich anpassen zu müssen. Immer auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen lassen sie alte Traditionen hinter sich und gelten als Freidenker. Damit ecken sie bei ihren Mitmenschen durchaus an, Kritik kontern sie gekonnt mit Spott für konservatives Denken. Im Beruf stößt dieses Denken und Handeln oft auf Widerstand, deswegen ist das Leben als Freiberufler für ihn ideal. Das bedeutet aber nicht, dass er nicht auch im Team gut arbeiten kann, denn ihn zeichnen außerdem Loyalität und Hilfsbereitschaft aus.

Allein wird der Zypressen-Mensch selten glücklich, er sucht einen Partner, was ihm aber mit seinem spannenden Charakter auch nicht schwer fällt. In einer Beziehung mit ihm wird es definitiv nicht langweilig. Gesundheitlich sollte er auf ihr Herz achten. 

Hat euer keltisches Horoskop gestimmt? Oder seid ihr ganz anders als beschrieben?