Hochzeit: Traditionen aus der ganzen Welt

Hochzeit: Traditionen aus der ganzen Welt

von -
Hochzeit, Welt
©iStpock/AleksandarNakic

Die Japaner haben zur Hochzeit ganz besondere Torten, die Amerikaner sind nicht nur bei den Reden sentimental – schöne und skurrile Bräuche aus der ganzen Welt.

Hochzeit, China
Der perfekte Hintergrund: Fotos sind besonders wichtig für die Chinesen ©iStock/Nikada

China: Das perfekte Paar
In China wird bei der Hochzeit auch beim Fotoshooting auf höchste Perfektion gesetzt. So kleiden sich die Paare bis zu 20 mal um und posieren an unterschiedlichsten Orten.

Türkei: Sentimentaler Abschied von der Familie
In der Türkei wird vor der Hochzeit ein Henna-Abend (Kına gecesi) veranstaltet, an dem ursprünglich nur die Frauen teilnahmen. Der symbolische Abschied von der Familie und Freunden ist traditionell eher von Traurigkeit und sentimentalen Gesängen geprägt. Die Braut trägt dabei einen roten Schleier (Bindallı), der ihr Gesicht verdeckt, um ihre Tränen über den Abschied von der Familie zu verstecken. Zusätzlich werden ihre Handflächen und Finger mit Henna bemalt, was ihr Glück in der Ehe bescheren soll.

Japan: Manchmal muss es eben spektakulär sein
Eine Hochzeitstorte der etwas anderen Art wird in Japan serviert: Diese ist oft eine Attrappe aus Pappmachee, Gummi und Styropor. Im Inneren der Torte befinden sich häufig zusätzlich Böller, Feuerwerk und sogar Nebelmaschinen – eine fulminante Show für Brautpaar und Gäste. Anschließend lassen sich die Japaner eine weniger aufwendige und vor allem genießbare Torte schmecken.

Spanien: 13 Goldmünzen zur Trauung
Während der spanischen Trauungszeremonie übergibt der Bräutigam seiner Frau 13 “arras”, vom Priester geweihte Goldmünzen. Sie repräsentieren sowohl Jesus und seine Jünger, als auch die Mitgift des Bräutigams und seine Bereitschaft, sich um seine Braut zu kümmern.

Frankreich: Video-Biographien
In Frankreich wie auch in Deutschland wird es immer mehr zur Tradition, dass Freunde Filme erstellen – mit Fotos und Bildern aus der Jugend des Paares und diesen auf der Hochzeit selbst präsentieren. Dabei sind vor allem lustige Fotos der Renner, die meist  etwas peinlich sein können.

Dänemark: Löchrige Socken zur Hochzeit
Bei dänischen Hochzeiten werden dem Ehemann die Spitzen seiner Socken abgeschnitten. Denn angeblich sieht keine andere Frau einen Mann an, der löchrige Socken trägt.

Hochzeit
Und dann wird getanzt ©iStock/PaulVinten

Griechenland: Sohle mit Namen
In mehreren Ländern, darunter Griechenland und die Türkei, schreibt die Braut die Namen ihrer unverheirateten Freundinnen auf ihre Schuhsohlen. Der Brauch besagt, dass diejenigen Trägerinnen, deren Namen am Ende der Feier noch lesbar sind, als nächstes heiraten werden.

Indien: Einmal Glück bitte
Geldgeschenke sind natürlich nicht nur auf indischen Hochzeiten beliebt. Besonders ist hier, dass keine runden Beträge geschenkt werden, da das als unglücksbringend angesehen wird. Üblich ist, die Summe auf einer eins enden zu lassen.

Brasilien: Von nun an immer bergauf
Im Zuge der brasilianischen Feierlichkeiten schneidet das Brautpaar gemeinsam die Hochzeitstorte an. Das ist zwar allgemein üblich, aber in Brasilien schneidet das Paar immer von unten nach oben. Das symbolisiert, dass es für die frisch Vermählten zukünftig bergauf gehen soll.

USA: Leidenschaftliche Videos
In den USA wird viel Wert auf Emotion gelegt, wenn es um den Film geht. Es werden Videobotschaften eingebaut von Verwandten und Freunden, die rührende Kommentare und Nachrichten für das Paar in die Kamera sprechen.