6 Tipps für eine gemütliche Wohnung

6 Tipps für eine gemütliche Wohnung

von -
gemütliche Wohnung
Frische Blumen machen jeden Raum sofort gemütlicher ©iStock/artemisphoto

Wenn die Tage kürzer und die Temperaturen niedriger werden, verbringen wir wieder mehr Zeit Zuhause. Umso wichtiger, dass wir uns dort auch pudelwohl fühlen! Mit diesen kleinen Tricks klappt das ganz einfach.

Eine gemütliche Wohnung ist in den kalten Herbst- und Wintermonaten besonders wichtig. Wenn es draußen kalt und verregnet ist, verbringen wir überdurchschnittlich viel Zeit in den eigenen vier Wänden. Wer sich zu Hause so richtig wohl fühlt, stört sich nicht daran. Diese kleinen Tipps zeigen, wie man in wenigen Handgriffen eine gemütliche Wohnung zaubert.

1. Farbakzente schaffen

Oft vergessen wir, was bestimmte Farben in uns auslösen. Ein warmer Gelbton gibt uns zum Beispiel das Gefühl von Geborgenheit und wirkt sich positiv auf die eigene Stimmung aus. Blau wiederum beruhigt und ist daher besonders toll als Schlafzimmer-Farbe geeignet. Wer nicht gleich die ganze Wand streichen will, kann auch kleinere Akzente setzen und etwa nur den Fensterrahmen oder ein Bücherregal anstreichen.

2. Zimmer optisch vergrößern

Kleine Zimmer wirken schnell vollgestopft und beengt. Hier hilft ein großer Wandspiegel, der unserem Verstand einen Streich spielt: Wir haben das Gefühl, der Raum wäre doppelt so groß und fühlen uns automatisch wohler darin! Deshalb wird dieser Trick besonders oft in kleinen Badezimmern eingesetzt, wirkt aber auch in jedem anderen Raum mindestens genauso gut.

Ein von west elm (@westelm) gepostetes Foto am

3. Frische Blumen für den Wohlfühl-Faktor

Oft sind es die kleinen Dinge, die eine große Wirkung haben. Wie zum Beispiel ein Strauß frischer Blumen! Wer gerne länger etwas von seinem Kauf hat, kann auch Blumen im Topf kaufen und sie zum Beispiel von der Decke hängen lassen, das ist gerade nicht nur im Trend, sondern sieht unglaublich schön und gemütlich aus.

Ein von MyDomaine (@mydomaine) gepostetes Foto am

 

 

4. Lieblingskleider sichtbar aufhängen

Manche Kleider sind so hübsch, dass sie viel zu schade sind, um ihr Dasein hinter den Türen des Kleiderschranks zu fristen. Wer sie prominent in der Wohnung platziert (am besten im Schlaf- oder Wohnzimmer) schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Kleider verschönern die Wohnung, weil sie wie ein großes Bild oder andere Deko-Gegenstände wirken und wir werden sie garantiert öfter tragen, weil wir sie täglich sehen.

5. Mit Stoffen Akzente setzen

Lange Zeit waren Gardienen verpönt und galten als altbacken. Das ist jetzt glücklicherweise vorbei! Große Stoffbahnen wirken nicht nur an Fenstern gemütlich und häuslich, sondern rahmen zum Beispiel auch ein Bett wunderbar ein.

Ein von Westwing (@westwingde) gepostetes Foto am

Ein von Westwing (@westwingde) gepostetes Foto am

6. Kleine Lichtquellen setzen

Schnell noch etwas Atmosphäre schaffen, bevor die Freunde zu Besuch kommen? Dann wirken kleine Lichtquellen wunder! Egal ob Kerzen, Lichterketten oder kleine Tischlampen – der Raum sieht sofort gemütlich und ansprechend aus.

Ein von 99chairs (@99chairs) gepostetes Foto am