Bakterien & Co: Diese 9 Dinge in eurer Wohnung können euch krank...

Bakterien & Co: Diese 9 Dinge in eurer Wohnung können euch krank machen

von -
Bakterien Wohnung
©iStock/seb_ra

Von wegen öffentliche Toiletten, Türklingen, Bus und Bahn. Viele Ansteckungsgefahren lauern in eurer Wohnung! Lest hier, welche das sind und wie ihr euch gegen die Bakterien schützen könnt.

Winterzeit ist Grippezeit. Ein Grund mehr, potentielle Ansteckungsquellen zu meiden. Hier verstecken sich die meisten Bakterien und Keime wie E.coli & Co in euren eigenen vier Wänden:

Wischmop

Eigentlich wollen wir mit ihm die Wohnung doch sauer halten. Doch wer wäscht ihn schon jedes Mal gründlich aus und lässt ihn anständig trocknen? Staub, Haare und Essenreste sorgen dann dafür, dass sich ruckzuck eine Milliarden Bakterien pro Quadratzentimeter im Wischmop tummeln. Zum Vergleich: auf dem Rand einer Toilette sind es 33.000 Bakterien. Besser auf Putzlappen umsteigen und diese regelmäßig bei 60 Grad waschen.

Kontaktlinsen

Sie müssen ständig feucht gehalten werden – ideale Bedingungen für Keim und Bakterien. So haben Forscher herausgefunden, dass in den Augen von Kontaktlinsenträgern über 500 Bakterien zu finden sind. Im schlimmsten Fall führen die zu einer Bindehautentzündung. Reinigt das Kontaktlinsengefäß jeden Tag und wechselt es regelmäßig alle drei Monate aus. Wichtig außerdem: Wascht euch immer gut die Hände, bevor es ans Auge geht.

Wasserhahn

Ausgerechnet dort fanden Wissenschaftler über 2,7 Millionen Keime. Warum? Weil wir nach dem Toilettengang dort unliebsame Bakterien hinterlassen. Drehen wir ihn wieder zu, gelangen sie zurück auf unsere gewaschenen Hände. Herrje! Wischt den Hahn also am besten nach dem Waschen mit etwas trockenem Toilettenpapier ab.

Geschirrtücher & Küchenschwämme

Das feuchtwarme Klima macht sie im Nu zur Bakterienschleuder. Da viele auch ihre Hände am Geschirrtuch abtrocknen, weisen laut einer Studie fast 90 Prozent aller Tücher sogar E.coli-Bakterien auf. Wechselt sie also idealerweise alle zwei Tage, wascht sie bei 60 Grad und trocknet damit nicht eure Hände ab!

Den Küchenschwamm solltet ihr unbedingt jede Woche austauschen. Auch der ist eine wahre Brutstätte für allerhand fiese Keime.

Handtasche

Gerade an der Außenseite setzen sich viele Bakterien fest. Etwa dann, wenn wir sie auf öffentlichen Toiletten oder sonstigen Plätzen am Boden abstellen. Je nach Material könnt ihr die Tasche vorsichtig mit Essigreiniger abwischen. Hängt sie außerdem immer auf und stellt sie nicht einfach so am Boden ab.

Kuscheltiere

Hand aufs Herz: Wie oft habt ihr die Kuscheltiere euer Kids schon mal gewaschen? Im Fell der kleinen Lieblinge setzt sich so allerhand fest – von Bakterien bis zu Milben. Entweder ihr wascht sie im Schonwaschgang oder wickelt sie in eine Plastiktüte und dann ab damit ins Gefrierfach. Die Kälte tötet Bakterien zuverlässig nach zwei Tagen ab.

Schuhe

420.000 Bakterien versammeln sich auf bzw. unter unserem Schuhwerk. Damit tragen wir sie dann in die Wohnung und nehmen sie mit unseren Socken auf und verteilen sie dann bis hin ins Bett. Stellt eure Schuhe immer vor der Wohnung bzw. im Eingangsbereich auf eine Matte und reinigt regelmäßig den Boden im Flur.

Nagelschere

Studien haben ergeben, dass unter 24 Prozent männlicher Nägel und 15 Prozent weiblicher Fingernägel Darmbakterien zu finden sind. Benutzt aus hygienischen Gründen nur eure eigene Nagelschere und wischt die Schere regelmäßig mit Desinfektionsmittel ab.

Zum Weiterlesen

So oft solltet ihr Handtücher, Bettwäsche, Schlafanzug usw. wirklich waschen.

 

Ähnliche Artikel