Plus-Size-Model Angelina Kirsch: kurvig & sexy!

Plus-Size-Model Angelina Kirsch: kurvig & sexy!

von -
Plus-Size-Model Angelina Kirsch
©Adler

Angelina Kirsch verdient ihr Geld mit Modeln – bei einer Konfektionsgröße von 42/44. Das Curvy-Model sucht jetzt auf RTL II nach neuen Kolleginnen!

Endlich hat auch die Modeindustrie erkannt, dass normale Frauen keine Size Zero tragen. Models mit Kurven (engl. curvy) sind deshalb immer gefragter. Angelina Kirsch gehört zu den bestverdienenden Curvy Models. Gemeinsam mit Modezar Harald Glööckler, Multitalent Motsi Mabuse und Modelagent Ted Linow sucht sie ab ab 5. Oktober, 20:15 Uhr, bei RTL II in „Curvy Supermodel – Echt. Schön. Kurvig.“ nach dem Kampagnengesicht von morgen. Die 27-jährige hat mit uns über ihren spannenden Job gesprochen.

Plussize-Model
©Adler

Wie bist du zum Modeln gekommen?

Angelina: „Es war wie im Märchen. Ich war 2012 im Urlaub in Rom, saß in einem Eiscafé und hatte einen riesigen Eisbecher vor mir stehen, als mich der Chef von PLACE Models ansprach. Ich dachte, er würde mich als dünnes Model haben wollen und weil für mich immer schon feststand, dass ich mich für keinen Job verbiegen und abnehmen möchte, sagte ich ab. Als er mir später erzählte, dass er mich als „Curvy-Model“ haben wolle, war ich sehr überrascht, weil ich das nicht kannte und auch nicht gedacht hätte, dass man damit so erfolgreich werden kann.“

Welche Voraussetzungen muss mal als Plus-Size-Model haben?

Angelina: „Wichtig sind natürlich die Kurven, die an den richtigen Stellen sitzen müssen – deshalb gefällt mir der Begriff „curvy“ auch viel besser als „plus-size“. Als Curvy-Model kann man schon ab Größe 40 arbeiten, wobei die Kunden erfahrungsgemäß gerne Models in Konfektionsgröße 42, 44 und 46 buchen, da die Musterteile oft in diesen Größen gefertigt werden. Eine Mindestgröße von 1,75 Meter ist ebenfalls wichtig. Das Gesicht sollte nicht zu rund sein und der Hals möglichst lang. Aber das Allerwichtigste ist die positive Ausstrahlung, denn wir „Curvys“ verkaufen nicht einfach nur Kleidung, sondern ein Lebensgefühl und die Lust auf Mode für großartige Frauen!“

Was für Jobs hast du bis jetzt gemacht?

Angelina: „Neben traditionellen Modefirmen wie Ulla Popken und Bonprix, arbeite ich auch für Firmen wie H&M oder Zalando, die sich langsam an große Größen herantrauen. Dazu gehören Fotoshootings und Locations auf der ganzen Welt. Mit Adler Mode durfte ich beispielsweise in New York oder Miami arbeiten. Eine Herausforderung, die mich besonders freute, war auch der Dreh von zwei verschiedenen Adler-Werbespots, in denen ich durchs Bild tanze.“

Was denkst du, wenn du dich im Spiegel anguckst?

Angelina: „Ich hatte schon immer ein gutes Selbstwertgefühl, deswegen wurde ich wahrscheinlich auch angesprochen, denn eine positive Ausstrahlung ist ein MUSS für jedes kurvige Model. Ich fühle mich wohl in meiner Haut – gerade bei den vielen positiven Reaktionen auf meine Arbeit und meine Figur. Ich liebe eigentlich alles an meinem Körper, denn jede Kurve und auch jede Delle gehört zu mir.“

Das heißt, du kannst alles essen, was du willst?

Angelina: „Auch ich muss meine Maße halten. Sport und eine gesunde Ernährung sind also auch für mich ein Thema, aber es spricht auch nichts gegen ein Stückchen Schokolade. Man lebt doch nur einmal!“

Stylst du dich anders, seitdem du modelst?

Angelina: „Ich habe gelernt, mich mehr zu trauen. Durch den Job bin ich modisch immer auf dem aktuellsten Stand und kann mich dadurch jedes Mal neu inspirieren lassen. Ich liebe es, alle möglichen Trends auszuprobieren und mich neu zu erfinden.“

Hättest du ein paar Styling-Tipps für kurvige Frauen?

Angelina: „Ladies, steht zu euren Kurven! Tragt schmeichelnde Kleidung – und damit meine ich nicht diese ‚Walla-Walla-Kleider‘! Ich glaube, der schlimmste Fehler ist es, sich zu verstecken. Mit weiten Oberteilen und Kleidern wirkt man nur noch größer und unvorteilhafter. Viele große Frauen haben zum Beispiel eine schöne Taille, die total untergeht in einem weiten Oberteil. Denen rate ich, einen Gürtel zum weiten Kleid zu kombinieren. Das wichtigste Geheimnis ist allerdings: Selbstbewusstsein!“

Welches sind deine 5 persönlichen It-Pieces?

Angelina: „Eine tolle Jeans und ein sexy Kleid, das meine Kurven zur Geltung bringt. Ansonsten ein toller Rock, egal, ob eng oder weit, denn mit einem knackigen Po sieht jedes Model klasse aus. Eine modische Lederjacke für den lässigen Style und eine glitzernde Statementkette oder große Ohrringe. Großartige Frauen sollten unbedingt großartigen Schmuck tragen!“

Wie wichtig sind Frisur und Make-up?

Angelina: „In meinem Alltag als Model ist das kein großes Thema, denn ich gehe ungeschminkt und ungestylt zum Job. Das ist sehr entspannend, denn ich habe morgens keinen Stress. Privat benutze ich wenig Make-up: statt Foundation eine getönte Tagescreme, Mascara, Rouge – fertig!“

Wie glaubst du, sieht deine Zukunft aus?

Angelina: „Ich liebe es sehr, als Curvy-Model zu arbeiten und bin dankbar für jeden Job, den ich machen darf. Ich hoffe, dass es noch lange so weiter geht. Der Trend, kurvige Models zu buchen, wird sich garantiert etablieren, denn die Frauen in aller Welt atmen auf und freuen sich, dass sie sich endlich trauen dürfen, sich schön zu fühlen, auch wenn sie Kleidung jenseits der Größe 36 tragen.“