Gewinnspiel: CycloFry Plus Heißluft-Fritteuse

Gewinnspiel: CycloFry Plus Heißluft-Fritteuse

von -
CycloFry
© Russell Hobbs

Wir haben die CycloFry Plus Heißluft-Fritteusen zum Frittieren, Grillen, Braten und Backen getestet – und das Beste dabei: Bei uns könnt ihr 2 Geräte gewinnen!

Während Lebensmittel mit mehrfach gesättigten Fettsäuren lebensnotwendig sind, enthalten frittierte Speisen und Fertigprodukte ungesunde Fette. Eine fettreduzierte und gesunde Alternative zum herkömmlichen Frittieren bietet die CycloFry Plus Heißluft-Fritteuse von Russell Hobbs (UVP: 149,99 €). Dank der integrierten Heißluft-Technologie ist ein Frittieren, Grillen, Braten und Backen auch ohne die Zugabe von Fett möglich.

LISA-Textchefin Laura Büchele hat die Heißluft-Fritteuse für euch getestet:

© Russell Hobbs

Mit der CycloFry Plus Heißluft-Fritteuse lassen sich Speisen wie Pommes Frites, Kartoffeln und Gemüse kalorienarm frittieren. Der automatisch rotierende Frittierkorb soll dafür sorgen, dass die Lebensmittel bei der Zubereitung eine gleichmäßige Bräune erhalten. Darauf war ich besonders gespannt! Denn bisher wurden meine selbstgemachten Pommes (vor allem Süßkartoffelpommes!) im Ofen oftmals nicht knusprig genug. Ganz abgesehen vom lästigen Wenden auf dem Backblech…

Die Bedienung der Heißluft-Fritteuse erfolgt über ein Touch-Display. Ein Blick in die Bedienungsanleitung genügt, um das Gerät problemlos bedienen zu können. Je nachdem, was zubereitet wird, wählt man zwischen den Programmen Heißluft, Braten/Backen, Grillen und Rotisserie. Die Garzeit und -temperatur lassen sich auch manuell einstellen. In der Bedienungsanleitung ist eine praktische Liste mit den empfohlenen Temperaturen und Zeiten für alle Lebensmittel abgebildet.

Bevor ich die vorbereiteten Kartoffelschnitze in den Frittierkorb gebe, vermenge ich sie in einer Schüssel mit einem Schuss Olivenöl sowie Salz und Pfeffer. Der Korb bietet mit einem Fassungsvermögen von 1 kg genügend Platz für bis zu vier Portionen. Für die gleichmäßige Zirkulation der Heißluft sorgt ein Halogen-Heizelement mit integriertem Ventilator, während durch die stetige Bewegung des rotierenden Frittierkorbs die Zutaten von allen Seiten gebräunt werden. Durch ein kleines „Fenster“ an der Seite kann man den Kartoffeln dabei sogar zugucken.

Das Programmende wird mit einem Piepsen angekündigt und dann stellt sich das Gerät automatisch ab. Praktisch. Kein „Tüdelidü“, bis man den Abschalt-Knopf gedrückt hat (Thermomix lässt grüßen!). Das Ergebnis: Die Kartoffelschnitze sind wunderbar gleichmäßig gebräunt, super knusprig und richtig lecker! Ich bin begeistert!

Auch kleine Kartoffeln, die ich im Ganzen in die Fritteuse gebe, sowie Süßkartoffelpommes und Pastinakenchips werden super. Einziges Manko: Das Gerät ist relativ hoch und passt nicht in meinen Küchenschrank. Als Nächstes werden nun Schaschlik-Spieße und Grillhähnchen getestet. Ich bin schon gespannt…

Gewinnt bei uns 2 CycloFry Plus Heißluft-Fritteusen von Russell Hobbs.

Zum Mitmachen einfach Formular bis zum 22. Mai 2018 ausfüllen. Viel Glück!