Zwei Mal Torte zum Verlieben

Zwei Mal Torte zum Verlieben

von -
Torte
©toertchenzauber

GASTBLOGGER Ihr braucht noch eine Hingucker-Torte für die Oster-Tafel? Dann sucht euch eines von Marens tollen Rezepten aus. Es gibt Erdbeer-Charlotte und Karotten-Törtchen!

Maren war schon einmal Praktikantin bei der LISA und wir sind superstolz, dass sie mittlerweile mit Törtchenzauber einen erfolgreichen Rezepte-Blog führt. Und heute hat sie zwei tolle Rezepte für euch:

Erdbeer-CharlotteKarotten-Törtchen
torte
Die Stücke haben sogar Hasenohren ©toertchenzauber

Für ein Törtchen mit ca. 20 cm Durchmesser braucht ihr:

Für den Boden:

  • 50 g Walnüsse
  • 100 g Vollkornkekse
  • 50 g Zucker
  • 80 g flüssige Butter

Für die Creme:

  • 400 g Schlagsahne
  • 250 g Mascarpone
  • 80 g Zucker
  • 250 g Erdbeeren
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 5 Blatt Gelatine

Außerdem:

  • 200 g weiße Kuvertüre
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 15-20 Löffelbiskuits (je nach Größe der Form und der Biskuits)
  • Springform oder Tortenring mit 20 cm Durchmesser

So geht’s:

  1. Zunächst die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad mit 1 EL Pflanzenöl schmelzen. Einen Teller auf etwas Küchenpapier stellen, damit die Löffelbiskuits später sicher Platz nehmen können und die Schokolade nicht die ganze Arbeitsfläche dreckig macht. Die Löffelbiskuits nacheinander bis zur Hälfte in die Schokolade tauchen und auf den vorbereiteten Teller legen, so dass die Schokoseite nach oben zeigt. Das Ganze gut trocknen lassen.
  2. Als nächsten Schritt muss die Erdbeercreme vorbereitet werden, denn: Während wir später den Boden machen, kann die Creme schon anfangen zu gelieren. Zunächst die Sahne steif aufschlagen und am besten bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen. Die Mascarpone mit dem Zucker, den Erdbeeren, dem Zitronenabrieb und dem Mark einer Vanilleschote pürieren, bis eine glatte Masse entsteht. Hier sind erste Kostproben erlaubt.
  3. Die Schlagsahne jetzt unter die Mascarpone-Erdbeermasse heben. Die Gelatine in Wasser einweichen und dann in einem Kochtopf auflösen. Etwas Erdbeercreme dazugeben und verrühren. Die Gelatine unter die restliche Creme rühren und alles beiseite stellen. Am besten stellt ihr die Creme in den Kühlschrank, dann geliert sie schneller.
  4. Für den Boden die Vollkornkekse mit den Walnüssen zerkleinern (in einem Mixer oder in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Topf zerschlagen). Die Butter in einem Topf schmelzen und über die Keks-Nuss-Mischung geben. Alles gut vermengen.
  5. Den Tortenring auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die Keks-Nuss-Butter-Masse in den Ring oder die Form drücken. Die getrockneten Löffelbiskuits ringsherum an den Rand anlegen und leicht (vorsichtig!) andrücken. Der Boden und die Löffelbiskuits sollten den Boden der Form vollständig bedecken, so dass die Creme später nicht herausläuft.
  6. Die Erdbeermasse aus dem Kühlschrank nehmen und vorsichtig in die Form gießen und das Ganze für 4-5 Stunden in den Kühlschrank geben. Wenn die Charlotte festgeworden ist, könnt ihr sie aus dem Kühlschrank nehmen und sie mit einem schönen Dekoband oder auch mit Erdbeeren dekorieren. 
Torte
Super saftig und ein echter Hingucker ©toertchenzauber

Für ein großes Backblech braucht ihr:

Für den Teig:

  • 150 g Butter
  • 3 Eier
  • 240 g Zucker
  • 1 P. Vanillezucker
  • 2 TL Zimt
  • 150 g Dinkelmehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 1/2 TL Backsoda
  • 150 g gemahlene Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse
  • 250 g Karotten (geschält und gerieben)
  • 200 g (selbstgemachtes) Apfelmus

Für das Frosting:

  • 100 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 150 g Puderzucker
  • 2 TL Vanille-Extrakt

Außerdem:

  • Topf
  • Backblech
  • Backrahmen
  • Konditormesser / Palette
  • 4 Karotten (mit Grünzeug) für die Deko

So geht’s:

  1. Damit die Torte es später schön warm im Ofen hat, muss dieser zunächst auf 180 Grad (Heißluft) vorgeheizt werden. Ein Backblech mit Backpapier belegen, den Backrahmen darauf setzten und gegebenenfalls einfetten.
  2. Die Butter in einem Topf langsam schmelzen, dann etwas abkühlen lassen. Währenddessen die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker kräftig aufschlagen, bis die Masse schön hellgelb und fluffig ist. Die flüssige Butter dazugeben und alles vermischen. Zimt, Mehl, Backpulver und -soda dazu geben und vorsichtig unterrühren.
  3. Als Nächstes die gemahlenen Nüsse, die gehobelten Karotten und den Apfelmus dazugeben und alles zu einem Teig vermengen.
  4. Den fertigen Karottenkuchen-Teig in den vorbereiteten Backrahmen geben und schön glatt verstreichen. Der Teig muss jetzt für ca. 35 Minuten in den Backofen. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  5. Für das Frosting die Butter mit dem Frischkäse, dem Puderzucker und dem Vanille-Extrakt verrühren. Die Masse bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
  6. Den ausgekühlten Karottenkuchen in drei gleichgroße Stücke schneiden. Das erste Stück auf eine Tortenplatte setzten und dünn mit dem Frischkäsefrosting bestreichen. Mit den beiden weiteren Böden genauso verfahren. Mit dem restlichen Frosting die Torte in ein Gewand aus Frischkäse hüllen und kalt stellen. Die vier Kartotten mit Grünzeug waschen, schälen und ca. 3 cm unter dem grünen Buschel abschneiden. Die Karotten sollen nur auf dem Törtchen sitzen und nicht durch das ganze Meisterwerk gehen. Mit den Karottenresten könnt ihr dann einfach erneut einen Karottenkuchen backen, hihi. Die Karotten jetzt also dekorativ auf der Torte platzieren.