Zimt, Vanille & Co. – weihnachtliche Gewürze mal anders

Zimt, Vanille & Co. – weihnachtliche Gewürze mal anders

von -
Vanille, Zimt & Co - mal anders
© iStock/mediaphotos

Muss es in der Weihnachtszeit immer süß sein? Hier kommen 3 Rezepte für deftige Speisen mit Zimt & Co.:

Plätzchen, Lebkuchen und Punsch: Schleckermäulchen lecken sich in den Adventstagen alle Finger. Wenn man die süßen Sünden mit lecker Weihnachtsgewürzen wie Zimt, Vanille und Sternanis aber irgendwann einfach nicht mehr sehen kann, dann geht es euch so wie mir. Deshalb habe ich mal ein paar herzhafte Alternativen für euch zusammengetragen:

1. Vanille-Kürbis mit Wildreis und Frischkäse-Soße

Unsere Kollegen von lecker.de haben dem Gewürz mal einen anderen Touch gegeben: Mit Kürbis und Reis kommt die süße Schote super zur Geltung. Hier das Rezept:

Vanille, Zimt & Co. - mal anders © iStock/ArtesiaWells
© iStock/ArtesiaWells

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Hokkaido-Kürbis (ca. 1,3 kg)
  • 4–6 Kardamomkapseln
  • 1 Vanilleschote
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6–7 EL Öl
  • 200 g Basmati-Wildreismischung
  • 8–10 Stiele Minze
  • 4 Stiele Petersilie
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL getrocknete Kräuter der Provence
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Speisestärke
  • 125 g Ziegenfrischkäse
  • ca. 1 EL Zitronensaft

1. Kürbis waschen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Kardamomkapseln zerstoßen. Vanilleschote längs aufschneiden, Mark herausschaben. Gewürze mit Salz, Pfeffer und 4–5 EL Öl verrühren. Kürbisspalten damit mischen, mit der Vanilleschote auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) ca. 20 Min. backen.
2. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Für die Soße Minze und Petersilie waschen, trocken schütteln und, bis auf etwas zum Garnieren, hacken. Schalotte und Knoblauch schälen. Schalotte fein würfeln, Knoblauch hacken. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen, Schalotte und Knoblauch darin andünsten. Kräuter der Provence dazugeben und mit anschwitzen. Mit Brühe ablöschen, aufkochen. Gehackte Kräuter, bis auf 1 EL, dazugeben. Soße 4–5 Min. zugedeckt köcheln lassen. Stärke mit 2 EL kaltem Wasser glatt rühren, in die Soße rühren und nochmals kurz aufkochen. Frischkäse unterrühren. Soße mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Kürbis mit Reis und Soße anrichten. Mit Kräutern bestreuen und garnieren.

Zum Originalrezept geht es hier.

2. Entenbrust mit Zimt-Cassis-Soße

Fleisch veredelt mit einer süßen Note ist ja nichts Neues. In diesem Rezept von daskochrezept.de kommen aber auch Weihnachts-Liebhaber voll auf ihre Kosten:

Vanille, Zimt & Co. - mal anders © iStock/Jasmina007
© iStock/Jasmina007

Zutaten für 4 Personen

  • 300 g Kartoffeln (festkochend)
  • 2 große Entenbrüste mit Haut
  • 1 Apfel
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 150 ml Rotwein
  • 150 ml Geflügelfond (dunkel)
  • 70 g Zuckerschoten
  • 1 EL Zucker
  • 40 cl Cassislikör
  • 1/2 TL Zimt
  • etwas Salz
  • etwas Butter

1. Kartoffeln schälen und in Salzwasser kochen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, mit der Hautseite in einer Pfanne anbraten, wenden und anschließend mit der Hautseite nach oben im Ofen bei 180 °C ca. 15 Min. weiter garen. Den Apfel schälen, in Spalten schneiden und in Zitronenwasser legen. Für die Sauce Rotwein mit Geflügelfond in einen Topf geben und um die Hälfte einkochen.
2. Die Zuckerschoten in Salzwasser blanchieren, herausnehmen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Dann in einer Pfanne mit Butter anschwenken und mit Salz würzen. Die Kartoffeln ebenfalls in Butter schwenken. Die Apfelspalten abtrocknen und in einer Pfanne mit Butter anschwitzen. Mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Die Sauce mit kalter Butter aufmontieren und mit Cassis und Zimt abschmecken. Die Entenbrüste aufschneiden, Äpfel aufs Fleisch legen und mit der Sauce umgießen. Dazu Zuckerschoten und Kartoffeln servieren.

Zum Originalrezept geht es hier.

3. Steckrübengratin mit Sternanis

Der lakritz-ähnliche Geschmack des echten Sternanis erinnert einfach sofort an süßen Weihnachtspunsch. Doch das getrocknete Gewürz kann – wie in diesem Rezept von daskochrezept.de – auch ganz anders:

Vanille, Zimt & Co. - mal anders © iStock/ivenks
© iStock/ivenks

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kleine Steckrübe
  • 1 Sternanis
  • 50 g Schinken (mager)
  • 1 Päckchen Zwiebelsuppe (z.B. Knorr Feinschmecker)
  • 400 ml Milch (1,5% Fett)
  • 1EL Rapsöl
  • getrocknete Bohnenrispen zum Garnieren

1. Steckrübe schälen, waschen und grob raspeln. 2 Zacken von Sternanis mit einem Messer hacken oder im Mörser zerkleinern. Schinken in schmale Streifen schneiden.
2. Milch in eine große Schüssel geben. Beutelinhalt der Zwiebelsuppe einrühren. Zerkleinerten Sternanis und Schinkenstreifen zufügen. Die Steckrübenraspel sorgfältig untermischen.
3. Eine flache Auflaufform oder 4 kleine ofenfeste Formen mit Rapsöl einstreichen und die Steckrüben-Schinken-Mischung hineingeben.
4. Das Gratin im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft: 175 °C) ca. 45 Min. backen. Nach Belieben mit Bonenkrautrispen garnieren.

Zum Originalrezept geht es hier.

 

Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

Ihr habt auch noch herzhafte Weihnachtsrezepte auf Lager? Immer her damit und fleißig kommentieren!