Welcher Wein passt zu welchem Essen?

Welcher Wein passt zu welchem Essen?

Wein
©iStock/Brunomsbarreto

Alles scheint perfekt: lachende Gäste und duftendes Essen. Doch dann die Frage: Welcher Wein darf es denn sein?

„Dieser Pinot Noir passt vorzüglich zu Rinderfilet mit karamellisierten Möhren.“ Mit solch detaillierten Empfehlungen kann man meist nichts anfangen, denn – Überraschung – karamellisierte Möhren waren zufällig nicht für das Abendessen geplant. Selbst die passende Weinsorte auszusuchen, kann sich als schwierig erweisen, wenn man kein Sommelier ist. Aber was soll man machen, wenn am Abend die Freunde zum Essen kommen und es für eine Weinverkostung zu spät ist? Wir verraten ein paar Grundregeln, damit die Harmonie zwischen Essen und Wein nicht gestört wird. Dann löst die Frage: „Welcher Wein soll’s sein?“ auch keine Magenschmerzen mehr aus.

Wein zu Fleisch und Fisch

Wein und Fleisch ist eine beliebte Kombination. Das Schöne daran: Es ist fast alles erlaubt. Generell gilt, zu rotem Fleisch und Braten bietet man eher Rotwein, zu hellem Fleisch eher Weißwein an. Geschmacklich sollte man Essen und Getränk aufeinander abstimmen. Ist das Fleisch sehr würzig, darf der Begleiter ebenfalls kräftiger sein.

Möchtest du Fisch servieren eignet sich besonders Weißwein. Mit einem leichten Riesling oder einem Weißburgunder bist du auf der sicheren Seite. Vorsicht jedoch bei Matjes! Durch den speziellen Geschmack dieses Fisches, gepaart mit dem Fettgehalt werden die Fruchtaromen jedes Weines in zu süßliche oder bittere Noten verwandelt.

Wein zu Käse und Gegrilltem

Ebenso wie beim Fleisch gilt: je kräftiger der Käse, desto kräftiger der Wein. Suchst du einen leichten Weißwein, bietet sich zum Beispiel eine feinherbe Spätlese an. Zu einem kräftigen Käse kann man eine Beerenauslese anbieten. Besonders süße Weine verstärken die herzhaft-salzige Käsenote. Soll es zum Käse einen Rotwein geben, darf dieser nicht zu säurehaltig sein. Ein kräftiger, fülliger Shiraz ist gut geeignet.

Im Sommer beginnt endlich wieder die Grillsaison! Wir lieben die kräftigen Röstaromen, die dabei entstehen. Der Wein muss da mithalten können. Ein leicht gekühlter Rotwein wie der Shiraz oder ein trockener Weißwein, beispielsweise ein Chardonnay, eignen sich dafür sehr gut. Doch auch ein fruchtig-sommerlicher Rosé kann einen Auftritt bei der Grillparty haben, zum Beispiel zu gegrilltem Gemüse.

Wein und asiatische Küche

Zur asiatischen Küche passt besonders gut Weißwein. Ein fruchtiger Riesling mildert die Schärfe des Essens. Ist das Gericht jedoch weniger würzig, kannst du einen exotischeren Weißwein zum Essen reichen. Da bietet es sich an, endlich einen Sauvignon Blanc mit Maracuja-Nuance zu probieren!

Wein zur Schokolade

Es gibt wohl kaum eine verführerische Kombination – wenn die Chemie zwischen beidem stimmt. Zu dunkler Schokolade eignet sich ein starker roter Portwein. Auch ein säurearmer Rotwein kommt mit der kräftigen Schokolade zurecht. Zu trocken und rau darf der Begleiter der Zartbitterschokolade jedoch nicht sein, da diese ansonsten noch bitterer schmeckt.

Süßere Vollmilchschokolade kann hingegen auch mit restsüßen Weißweinen genossen werden.

Wein zum Kochen

Warum den Wein erst zum Essen reichen, wenn man auch gleich damit kochen kann? Generell gilt, dass die Qualität des Weines mit dem gekocht wird, nicht der des Tafelweins nachstehen sollte. Welche Weinsorte man jedoch letztlich wählt und ob man den teuren Wein verkochen lassen möchte, ist jedem selbst überlassen.

Wie in allen Dingen im Leben gilt: Alles kann, nichts muss! Am Ende steht schließlich der individuelle Genuss im Vordergrund und wenn man alleine is(s)t, kann man auch gerne ein bisschen mit Essen und Trinken experimentieren. In diesem Sinne, einen guten Appetit!

Text: Patrizia Seibert