Schmetterling-Schutz: Holt sie in den Garten

Schmetterling-Schutz: Holt sie in den Garten

von -
Schmetterling
©iStock/Borut Trdina

Rettet den Schmetterling: Der Bund für Umwelt und Naturschutz bittet Gartenbesitzer, schmetterlingsfreundliche Blumen zu pflanzen – für die biologische Vielfalt.

Der Schmetterling ist in Gefahr: „Die Bedrohung der biologischen Vielfalt macht auch vor Schmetterlingen nicht halt. Laut Roter Liste sind lediglich ein Drittel der Tag- und die Hälfte der Nachtfalterarten in Deutschland derzeit noch nicht gefährdet“, sagte Magnus Wessel, Schmetterlingsexperte beim BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland). Die Hauptursachen für die Gefährdung der Schmetterlinge lägen vor allem in der industriellen Landwirtschaft. „Der Anbau von Monokulturen zerstört den Lebensraum der Schmetterlinge, Pestizide vernichten ihre Nahrungsgrundlagen“, sagte Wessel.

Und ihr könnt in eurem Garten, auf dem Balkon und der Fensterbank aktiv den Schmetterling schützen: „Den Bestäuber-Insekten fehlen oftmals ihre bevorzugten Futterpflanzen. Parks und Gärten werden zu Schmetterlings-Überlebensinseln, wenn man heimische falterfreundliche Blumen pflanzt und auf Pestizide verzichtet“, sagte Wessel. „Zu empfehlen ist auch das Stehenlassen von Brennnesseln, die gerne von Schmetterlingsraupen gefressen werden. Ein nicht perfekt aufgeräumter Garten ist der beste Artenschutz“, sagte Wessel.

Pflanzen für den Schmetterling

Zu den schmetterlingsfreundlichen Pflanzen gehören u.a. Sommerflieder, Fetthenne, Lavendel und Wiesensalbei. Wichtig ist dabei eine gute Mischung aus Duft und Farbe. Und auch, die Blumen in torffreier Pflanzerde aufzuziehen. Für die Torfproduktion würden laut BUND Moore zerstört, die viele Schmetterlinge und andere Tier-und Pflanzenarten beheimateten. Bevorzugt heimische Sträucher und Laubbäume gegenüber Exoten und Koniferen. Auch gut: Ein kleiner Kräutergarten. Viele der dafür in Frage kommenden Pflanzen sind eine Attraktion für den Schmetterling. Wenn ihr dann noch darauf verzichtet, den Garten komplett zu mähen, können sich Tag- und Nachtfalter auf dem wilden Stück tummeln. Und auch im Herbst solltet ihr den Garten nicht den Garten komplett ab. Einige Stängel dürfen ruhig stehen bleiben.

Auf der Website des BUND findet ihr noch mehr Infos zum Thema Schmetterling-Schutz, unter anderem eine Liste mit Pflanzen und noch mehr Tipps zum schmetterlingsfreundlichen Gärtnern.