Ihr habt Pizza und Pasta immer falsch gegessen…

Ihr habt Pizza und Pasta immer falsch gegessen…

von -
Pizza
©iStock/mathess

Wir lieben Pasta. Und Pizza. Ein stolzer Italiener würde uns aber wahrscheinlich auslachen, wenn er sähe, auf welche Art und Weise wir sie essen…

Wir lieben die Italiener dafür, dass sie uns Pizza und Pasta geschenkt haben. Sie können zu Recht stolz auf ihre kulinarischen Hochgenüsse sein. Obwohl die Rezepte von Region zu Region mitunter stark variieren, gibt es bei der Art und Weise, wie man zum Beispiel Pasta isst, nur eine Meinung. Während wir Deutschen zu Gabel und Löffel – oder noch schlimmer: zu Messer und Gabel – greifen, ist bei den Italienern nur ein Besteck erlaubt. Die Gabel. Die stellt man leicht schräg auf den Teller, dreht sie so, dass die Spaghetti (nicht zu viel!) komplett aufgerollt sind und dann ab damit in den Mund. Ohne Kleckern und ohne die Enden in den Mund hineinzuschlürfen. Das gehört sich nämlich genauso wenig, wie die Serviette in den Kragen zu stecken.

Auch Pizza wird gerollt

Die Pizza kommt eigentlich aus Neapel. Dort ist sie etwas dicker, während man sie in Rom ganz dünn ausrollt. Aber egal wo, man isst sie niemals in Stückchen geschnitten mit Messer und Gabel. Stattdessen nimmt man ein größeres Dreieck von der Pizza und faltet es zwei Mal wie ein Portemonnaie. So hat man mit einem Biss den vollen Geschmack von saftigem Teig, würziger Tomatensauce und den aromatischen Käse. Lecker!