Pannenhilfe: So gelingen eure Weihnachtsplätzchen garantiert!

Pannenhilfe: So gelingen eure Weihnachtsplätzchen garantiert!

von -
Weihnachtsplätzchen
©iStock/Dragonvanish

Beim Plätzchenbacken kann so einiges schieflaufen! Wir haben die besten Tipps und Tricks gesammelt, damit ihr mit euren Weihnachtsplätzchen groß auftrumpfen könnt.

Der Teig klebt, die Weihnachtsplätzchen brechen oder sind ruck zuck fad und trocken? Das passiert euch ab sofort nicht mehr. Wir haben für euch die häufigsten Plätzchen-Pannen gesammelt und verraten, wie ihr sie umgeht!

Tipp 1: Teig zu weich

Gebt den Plätzchen-Teig einfach nochmal für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. Nehmt ihn dann portionsweise heraus und verarbeitet die Portionen nacheinander. Ihr könnt den Teig auch zwischen zwei leicht bemehlten Frischhaltefolien ausrollen. Das erleichtert euch ebenso die Arbeit.

Tipp 2: Vanillekipferl brechen

Formt die Kipferl und gebt sie dann vorm Backen nochmal in den Kühlschrank. Achtet auch darauf, die Kipferl nach dem Backen ordentlich auskühlen zu lassen.

Tipp 3: Sichtbare Pinselstriche im Zuckerguss

Erwärmt den Guss einfach und tragt ihn mit einem weichen Backpinsel auf. Und schon sieht der Guss viel ebenmäßiger aus. Lasst den ihn anschließend gut trocknen.

Tipp 4: Teig klebt beim Ausstechen

Als erstes sollte der Teig einfach kurz ins Tiefkühlfach wandern. Stecht ihr anschließend die Plätzchen aus, taucht die Förmchen zwischendurch immer mal wieder in Mehl. Schon klebt nichts mehr.

Tipp 5: Eischnee wird nicht fest

Vermutlich ist beim Trennen etwas Eigelb mit reingeraten oder es hingen Fettreste am Rührgerät. Mit etwas Glück könnt ihr das Ganze mit einer Prise Salz retten.

Tipp 6: Zimtsterne sind steinhart

Das passiert meist dann, wenn der Ofen nicht richtig vorgeheizt wurde. Legt einfach für ca. zwei Tage ein feuchtes Küchentuch über eure Plätzchen.

Tipp 7: Weihnachtsplätzchen werden trocken

Ihr packt einfach immer alle Plätzchen zusammen in die hübsche Weihnachtsdose? Ein Fehler! Lagert alle Sorten getrennt in Dosen und legt Pergamentpapier zwischen die einzelnen Schichten.

Mürbeteigplätzchen und Makronen solltet ihr in gut verschließbaren Blechdosen aufbewahren. Weiche Plätzchen lagert ihr besser luftig. Ihr könnt auch einfach etwas Apfelschale für ein oder zwei Tage mit in die Dose packen, damit der Lebkuchen schön saftig bleibt.

Zum Weiterlesen: Hier findet ihr die Lieblings-Plätzchenrezepte aus der LISA-Redaktion.