Warum das Weiße dranbleiben soll & weitere Orangen-Tipps

Warum das Weiße dranbleiben soll & weitere Orangen-Tipps

Orangen
©iStock/Maria_Lapina

Sie sind saftig-süß, super gesund und haben jetzt Hochsaison – Orangen und Mandarin. Wir haben clevere Tipps zum Kaufen, Schälen und Genießen.

Alles Mandarine, oder?

Mandarinen oder Clementinen – das ist doch das Gleiche, oder? Nö! Mandarinen sind sehr saftig, lassen sich  leicht schälen und haben viele Kerne. Clementinen sind dagegen meist süßer und (fast) kernlos.

Die leckersten Früchte finden

Intensiv duftende, feste Früchte wählen. Grüne Stellen sagen übrigens nichts über den Reifezustand. Trotzdem sollte man die Schale genauer ansehen. Ist sie sehr großporig, deutet das auf strohiges Fruchtfleisch hin.

Gut waschen

Zitrusfrüchte solltet ihr immer warm abspülen, auch wenn die Schale entfernt wird. Und: Die Hände nach dem Schälen, aber vor dem Zerteilen der Frucht gründlich mit Seife waschen.

Unbehandelt?

„Unbehandelt“ bedeutet, dass nach der Ernte keine Konservierungsstoffe benutzt werden. In der Schale können trotzdem Rückstände von zuvor ausgebrachten Chemikalien stecken.

Das weiße Zeug

Das „Weiße“ heißt wissenschaftlich korrekt „Mesokarp“ und gilt als besonders gesund. Es soll vor freien Radikalen schützen. Also nicht ganz so penibel abzupfen!

Nicht im Kühlschrank

Der Kühlschrank ist für Orangen & Co tabu, stattdessen sind ein kühler Keller oder der Flur für die Lagerung ideal. Die Früchte sollten sich möglichst nicht berühren.

Ohne Schweinerei!

Statt mühsam die Schale abzuzuppeln, kann man Orangen auch ganz einfach wie eine Ziehharmonika auseinanderziehen. Dafür die Enden abschneiden, dann in der Mitte einschneiden und „auseinanderfalten“. Diese und noch mehr schnelle Schälmethoden seht ihr im Video.

Mehr Saft

Wer Orangen lieber trinkt als isst, legt die Frucht vor dem Pressen einige Sekunden in die Mikrowelle. Dann kommt mehr Saft raus.