5 Gründe, Nudelwasser nicht wegzuschütten

5 Gründe, Nudelwasser nicht wegzuschütten

Nudelwasser
©iStock/matteodestefano

Das Nudelwasser und seine vielen Talente sind noch ein Grund mehr, Pasta zu lieben. Wir sagen euch, wobei euch der vermeintliche Abfall im Haushalt helfen kann.

Beim Kochen gibt die Pasta Stärke ans Nudelwasser ab. Und mit dem Salz, das schon drin ist, wird das Wasser sogar zu einem Wundermittel. Und gespart wird auch noch.

1 Zum Gießen

Pflanzen freuen sich über die Mineralien im (abgekühlten!) Kochwasser.

2 Für Hülsenfrüchte

Heute Nudeln, morgen Bohnen? Dann könnt ihr die Hülsenfrüchte über Nacht im Nudelwasser einweichen. Sie schmecken dann gleich viel intensiver.

3 Als Haarkur

Das lauwarme Wasser in die Haare massieren, nach 10 Min. auswaschen.

4 Für Soßen

Wenn es Pasta mit Pesto gibt, macht etwas Nudelwasser die Soße sämig. Auch Sptzenköche geben immer einen Schluck des Nudelwassers an die Soße. Dann haftet sie auch gut an den Nudeln.

5 Zum Vorspülen

Schmutziges Geschirr im heißen Wasser einweichen und die meisten Rückstände sind weg. Das macht die Stärke und das anschließende Spülen ist danach ganz easy.

Noch mehr auf LISA.de

Lest bei uns auch, was Nagellackentferner, Babypuder und die IKEA-Tasche alles können.