Kinderleicht: Kostüme aus Haushaltsgegenständen

Kinderleicht: Kostüme aus Haushaltsgegenständen

Kostüme
©iStock/MariaBobrow

Ihr müsst auf eine Faschingsparty und habt kein Kostüm? Hier sind 3, die ihr ganz leicht selbermachen könnt.

Und ihr habt bestimmt alle Zutaten für diese Kostüme im Küchenschrank oder Badezimmer.

Kostüm
©iStock/Lilith76

Voodoopuppe

Damit werdet ihr nicht nur zum Fasching, sondern auch an Halloween alle in euren Bann ziehen. Zur Effektsteigerung könnt ihr auf der Party Schaschlikspieße verteilen und euch von den Leuten pieksen lassen.

Ihr braucht:

  • enge weiße Kleidung
  • 5 bis 10 Schaschlikspieße aus Holz
  • so viele rote Kaugummis wie Spieße
  • roter Textilmarker/Edding
  • weiße Gesichtsschminke
  • schwarzer Kajal

So geht’s:

Mit dem Marker ein Herz auf die Kleidung malen. Wer mag, zeichnet mit schwarzem Edding auch noch andere Organe an. Auf jedem Kaugummi ein bisschen herumkauen, sie zu kleinen Kugeln formen. Outfit anziehen, Spieße von innen nach außen durch die Kleidung stecken und Köpfe draufsetzen. Das Gesicht weiß schminken, zwei schwarze Kreuze über die Augen und ein paar kleinere Kreuze über die Lippen malen.

Kostüm
©A.M.P.A.S.

Oscar

Um die goldene Statur, den Academy Award, buhlen jedes Jahr die ganz großen Schauspieler. Ihr macht euch selbst zum Preis. Mit eurer Rettungsdecke – die sollte mittlerweile jeder im Auto-Verbandskasten haben.

Ihr braucht:

  • 1 goldfarbene Rettungsdecke
  • weißes, gelbes, idealerweise goldenes Garn oder Geschenkband
  • 1 stumpfes Frühstücksmesser
  • Schere

So geht’s:

In die goldene Decke Löcher für Augen, Mund und Nase schneiden, darin einwickeln und mit der Hilfe eines Freundes und des Bands in der Oscar-Pose festschnüren lassen. Frühstücksmesser als Schwertimitation in die Hand nehmen, fertig.

Kostüm
©iStock/Karimala

Dschungelcamp-Promi

Zur Karnevalszeit ist „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ sehr präsent, also ist das ein Outfit mit hohem Wiedererkennungswert. Bonus: Auch nach stundenlangem Tanzen tun die Füße nicht weh.

Ihr braucht: 

  • 1 braunes Achselshirt
  • rote (Outdoor-)Hosen
  • Wanderschuhe
  • matschfarbene Schminke (oder echten Matsch)
  • Wet Gel
  • weißen Textilmarker
  • wer mag: Ranger- oder Cowboy-Hut, Taucherbrille

So geht’s:

Malt eine Telefonnummer und euren Namen auf das Shirt. Ins Outfit schlüpfen und Haare mit dem Gel stylen, dass sie schön schwitzig-nass aussehen. Dschungeldreck auf Gesicht und Arme verteilen. Als Bonus noch Gummibärchen-Würmer in die Taschen stecken und damit Dschungelprüfungen durchführen.

Buchtipp
Kostüme
©PR

Noch mehr Kostüme aus Haushaltsgegenständen findet ihr in dem Buch „Samstags bin ich Sushi“ aus dem Verlag Bastei Lübbe.

Neben außergewöhnlichen Verkleidungs-Tipps für Sushi, Mona Lisa und Teebeutel gibt es darin außerdem viele Anregungen für Motto-Partys.