Fruchtfliegen loswerden – ein für allemal

Fruchtfliegen loswerden – ein für allemal

Fruchtfliegen
©iStock/Drbouz

Es gibt viele Möglichkeiten, die kleinen Fruchtfliegen zu vertreiben. Und zwar ganz ohne Chemiekeule.

Ohne allzu sehr in eklige Details gehen zu wollen: Fruchtfliegen legen bis zu 400 Eier am Tag. Bei Temperaturen über 25 Grad schlüpfen die Larven rasend schnell. Da müssen effiziente Lösungen her!

Rausjagen

Ab an die frische Luft: Durch Lüften mit Durchzug verschwinden viele der Fruchtfliegen von allein nach draußen.

In die Falle locken

Wunderwaffe Spülmittel: Wasser, Essig und einen Tropfen Spülmittel in eine Schale geben. Der Essigduft lockt die Tiere an. Sie versuchen, auf dem Wasser zu landen, gehen aber unter. Denn durch das Spüli verliert das Wasser seine Oberflächenspannung. Alternativ kann man ein Gefäß mit Bier oder Apfelessig füllen. Frischhaltefolie darüberspannen und mit einer Gabel einstechen. Die Plagegeister kommen durch die winzigen Löcher rein, aber nicht mehr raus.

Einsaugen

Staubsauger anwerfen: Wenn es arg schwirrt, kann der Staubsauger sehr hilfreich sein. Fliegen einsaugen und den Beutel draußen entsorgen.

Einfangen

Die tierliebe Variante: Man kann Fruchtfliegen auch lebend fangen. Dafür eine Bananenschale in eine offene Plastiktüte legen und – schwupp – schon versammeln sich die Fliegen auf der Schale. Die Tüte rasch verschließen, nach draußen bringen und die Insekten in die Freiheit entlassen.

Fruchtfliegen auffressen lassen

Pflanzen schmeckt’s: Für fleischfressende Pflanzen wie Fettkraut oder Sonnentau sind die Obstfliegen ein Leckerbissen.

Aushungern

Obst abdecken: Um der Plage vorzubeugen, sollte man während der warmen Monate sein Obst im Kühlschrank aufbewahren. Wenn Essen draußen steht, dann zumindest eine Abdeckhaube verwenden. So oder so sollten Obst und Gemüse vor dem Verzehr immer gründlich gewaschen werden.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Leere den Mülleimer regelmäßig, um den Fruchtfliegen keine Brutplätze zu geben. Besonders im Sommer solltest du das Obst entsorgen, sobald es die ersten faulen Stellen zeigt.

Zum Weiterlesen:
So kannst du auch ohne Garten einen Kompost anlegen.