Erdbeeren einfrieren – so geht’s am besten

Erdbeeren einfrieren – so geht’s am besten

von -
Erdbeeren Früchte einfrieren
Jetzt sind die süßen Früchte am besten! ©Adina Koch

Erdbeeren haltbar machen. Ein kleiner Trick sorgt dafür, dass ihr nach dem Auftauen nie mehr matschige Früchte habt. Wir erklären euch, wie ihr sie am besten einfriert!

Jetzt ist die beste Zeit für Erdbeeren. So frisch, lecker und süß sind die roten Früchte nur jetzt! Esst ihr sie auch in allen Variationen – auf Eis, mit Sahne, als Kuchen, in leckeren Cocktails oder einfach pur?! Und eigentlich bekommt man nie genug davon. Doch wie macht man die Früchtchen im Eisfach haltbar, ohne dass sie nach dem Auftauen matschig werden? Ein genialer Trick macht’s möglich!

Und so geht’s

  1. Die Erdbeeren ganz vorsichtig in Wasser waschen. Am besten benutzt ihr Wasser in einer Schale und kein fließendes Wasser, das könnte die empfindlichen Früchte beschädigen.
  2. Trocknet die Früchte mit Küchenpapier vorsichtig ab. Sortiert Blätter und Äste heraus und schneidet die Strünke ab.
  3. Legt jetzt die einzelnen Erdbeeren nebeneinander auf ein Tablett. Sie dürfen sich nicht berühren. Stellt das Tablett für ca. 2 Stunden ins Gefrierfach. So verhindert ihr, dass die Früchte aneinander festfrieren. Sie bleiben locker und ganz – auch nach dem Auftauen.
  4. Die angefrorenen Früchte in „platzsparende“ Gefäße oder Beutel umfüllen und wieder ins Eisfach stellen. Auf diese Weise könnt ihr sie bis zu 8 Monate aufbewahren – und natürlich vernaschen!

Wichtig: Schaut euch die Früchte immer genau an. Haben sie Druckstellen oder kleine Macken sind sie nicht zum Einfrieren (und auch einkochen) geeignet!

Schreibt mir, wie ihr Erdbeeren am liebsten mögt und ob ihr die Genuss-Zeit mit Marmelade, eingelegten Früchten oder durchs Einfrieren verlängert!