Ich hab nur einen Apfel gepflückt – Ist das schon Diebstahl?

Ich hab nur einen Apfel gepflückt – Ist das schon Diebstahl?

von -
Apfel Diebstahl
©iStock/CasarsaGuru

Wenn Bäume und Sträucher voller Früchte hängen, greift der ein oder andere Spaziergänger gerne mal zu. Es ist ja nur ein Apfel – das fällt doch nicht ins Gewicht. Oder?

Die Bauern, die die Felder mit viel Arbeit bestellt haben, sehen das ganz anders: Selbst wenn jeder nur einen einzigen Apfel mitnimmt, hat das schwere Folgen für sie. Denn an den Feldern laufen Tausende vorbei, vor allem in den Touristenregionen.

Laut Gesetzt gibt es da nicht viel zu schnacken: Paragraf 242 des Strafgesetzbuches besagt, dass Diebstahl, Diebstahl ist – egal, ob es sich um eine teure Armbanduhr oder „nur“ einen Apfel handelt.

Zum Teil kann das nämlich ganz schön ausarten. In Heidelberg wurde einem Bauern ein kompletter Folientunnel mit Erdbeeren abgeerntet. „Die Diebe müssen mit einem Transporter angerückt sein, anders geht das nicht“, beschwert sich der Eigentümer.
Auch in der Gegend um Mainz haben Obstbauern Probleme mit dem vermeintlichen Mundraub. In Sulzheim wurde eine ganze Reihe Himbeeren geklaut. Da geht es um 20 bis 30 Kilogramm. Das kann man nicht einfach in die Hosentasche packen, geschweige denn in den Mund. Und es kommt noch dicker: Die selben Bauern haben eine Frau beim Klauen auf ihrem Feld erwischt: Fünf Kilogramm grünen Spargel hat sie sich gestochen! Dass sie damit aber eine Straftat begangen hat, wollte sie nicht einsehen.

Dabei gibt es auch die Möglichkeit, ganz legal auf fremden Feldern Obst und Gemüse zu pflücken. „Wir wollen niemanden bestehlen – wir wollen nur das vergessene Obst retten!“, erzählt Andie Arndt im LISA-Interview. Warum sich Andi mit dem Thema Mundraub beschäftigt und wie auch ihr legal Obst pflücken könnt, lest ihr hier.