Vor dem Schlafengehen solltet ihr auf diese 7 Dinge verzichten

Vor dem Schlafengehen solltet ihr auf diese 7 Dinge verzichten

von -
Schlafengehen
©iStock/AleksandarNakic

Stunde um Stunde im Bett rumgewälzt und trotzdem noch wach – wer kennt das nicht? Wir wissen Rat: Besser ist es, wenn du diese Sünden vor dem Schlafengehen meidest.

Ein Glas Wein, etwas Süßes und dann noch schnell E-mails im Bett beantworten. Eine Folge der Lieblingsserie hilft danach bestimmt auch beim Schlafengehen. Ein entspannter Abend eigentlich… Warum will es dann mit dem Einschlafen nicht klappen? Diese alltäglichen Dinge machen uns wacher, als wir es gern hätten.

Lichtempfindlichkeit

Vor dem Schlafengehen noch ein wenig Handy, Laptop oder Tablet benutzen – alles Bildschirme, die helles Licht erzeugen. Für das notwendige Melatonin ist das fatal! Dabei handelt es sich um ein Schlafhormon, dessen Produktion durch die blauen Wellenlängen des LED-Lichtes unserer geliebten Geräte gehemmt wird. Das führt natürlich dazu, dass wir langsamer müde werden. Schnell Einschlafen: unmöglich!

Wein lass sein

Das gute alte Feierabendbier oder ein Gläschen Wein helfen dabei, den Abend ausklingen zu lassen. Doch Vorsicht! Zwar fühlt man sich entspannter und schläft dadurch vielleicht besser ein, doch Alkohol verkürzt auch die Traumphasen und mindert damit die Schlafqualität. Der Körper muss während des Schlafs den Alkohol mühselig abbauen. Das führt zu Unruhe und endet häufig auch in frühem Erwachen.

Hier wird geschlafen!

Das Schlafzimmer sollte am besten nur für eine Sache genutzt werden: zum Schlafen! Nimmt man öfter Arbeit oder Freizeitaktivitäten wie Fernsehschauen mit ins gemütliche Bett, assoziiert der Körper den Raum nicht mehr mit Ausruhen, sondern mit unfertigen Dingen und langen Wachphasen.

Ade, Kaffee

Alle Kaffeeliebhaber müssen jetzt ganz stark sein, denn natürlich ist auch dieses schmackhafte Getränk eine Sache, die man vor dem Schlafengehen nicht trinken sollte. Am besten sogar sechs Stunden vor dem zu Bett gehen! Abends heißt es also: Kaffeeverbot!

Süße Sünden

Gut gegessen – ist halb gut geschlafen! Fettige und süße Speisen beeinflussen kurz vor dem Schlafengehen die Qualität des Schlafes. Stattdessen sollte zu protein- und ballaststoffreichen Naschereien gegriffen werden, wie zum Beispiel ein leichtes Müsli oder Trockenfrüchte.

Fitness Flop

Bewegung tut gut, nur nicht dem Schlaf! Zumindest kurz vorher sollten schwere körperliche Betätigungen gemieden werden. Dabei steigt nämlich die Körpertemperatur und das stört beim Schlafengehen. Man kann sich also getrost entspannen!

Social Media

WhatsApp, Facebook und Co sind beliebte Netzwerke, die wir nutzen, um die letzten abendlichen Stunden zu füllen. Doch negative Beiträge oder eine miese Nachricht vom Ex verursachen kurz vor dem Schlafengehen unnötigen Stress und wirken sich schlecht aufs Gefühlsleben aus. Intensive Aufmerksamkeit und Konfrontation sollte man deshalb vermeiden und stattdessen zu einem Buch greifen.

Mehr auf LISA.de

Schlafprobleme: Die Uhrzeit verrät, woran es liegt