„Ungesunde“ Lebensmittel, die man bedenkenlos essen kann

„Ungesunde“ Lebensmittel, die man bedenkenlos essen kann

von -
Lebensmittel
Manche Lebensmittel sind weniger ungesund als man glaubt ©iStock/aaboikis

Vielen Lebensmitteln hängt ein schlechter Ruf an. Doch das ist nicht immer ganz fair. Lest hier, welche vermeintlich „ungesunden“ Lebensmittel gar nicht so schlimm sind.

Wir haben euch vermeintlich ungesunde Lebensmittel zusammengestellt, die mit der richtigen Zubereitung (und im richtigem Maß genossen) gar nicht mehr so „ungesund“ sind.

Pizza

Bei Pizza kommt es total auf die Zubereitung an. Tiefkühlpizza ist hier natürlich nicht gemeint, denn sie wird mit viel Fett und unnötig viel Zucker zubereitet. Außerdem enthält sie Geschmacksverstärker, die wir in unserem Körper nicht haben wollen. Daher backt man seine Pizza besser selbst. Mit viel frischen Zutaten für den Belag, wie Tomaten, Paprika, Pilzen, Rucola und ein paar Spritzern Olivenöl, habt ihr im Nullkommanix eine leckere und gesunde Mahlzeit. Wie ihr eine Pizza ganz ohne Mehl backen könnt, lest ihr hier.

Erdnussbutter

Unfairerweise wird Erdnussbutter oft mit Nutella gleichgesetzt oder als „Butter mit Geschmack“ abgetan. Doch so einfach ist es dann doch nicht. Erdnussbutter enthält viel Vitamin E, Niacin (wichtig für Regeneration von Haut, Muskeln, Nerven und DNA), Magnesium und Proteine. Durch ihre vielen ungesättigten Fettsäuren stärkt sie unser Herz-Kreislauf-System. Wer morgens ein bis zwei Erdnussbutterbrote isst, bleibt außerdem erst mal eine Weile satt und kann ohne Probleme bis zum Mittagessen ohne Snacks durchhalten.

Nudeln

Nudeln aus Vollkorn oder Hartweizengrieß enthalten Kohlenhydrate, die unser Körper nur langsam verdauen kann. Damit sind sie ein toller Energielieferant. Wie ihr Nudeln ohne Kohlehydrate kochen könnt, haben wir auch schon einmal für euch recherchiert.

Sushi

Sushi sättigt den Körper lange, denn durch den Reis stecken viel Stärke und Ballaststoffe drin. Gleichzeitig hat Reis nicht allzu viele Kalorien. Der für japanisches Sushi typische Fisch enthält jede Menge gesunde Nährstoffe. Er ist reich an Omega-3-Fettsäuren. Auch das im Fisch enthaltene Eiweiß, Jod und Mineralien kann der Körper gut gebrauchen.

Schokolade

Schokolade ist gar nicht so ungesund, wie wir denken. Je mehr Kakao sie enthält, desto besser ist sie allerdings für uns. Denn die Inhaltsstoffe stärken Herz und Gehirn. Wer morgens nascht, hat seinen Heißhunger auf Süßes erst mal gestillt. Das ist gut, denn dann hat der Körper den Tag über Zeit, Kalorien zu verbrennen und das Gefühl, schon genascht zu haben, lässt uns den Rest des Tages über weniger Süßes essen.

Kaffee

Was man immer wieder hört, ist, dass Kaffee bei Kopfschmerzen hilft. Und das stimmt: Durch das enthaltene Koffein werden verengte Blutgefäße im Gehirn erweitert, das Blut kann schneller durch die Bahnen gepumpt werden. Das lindert den Kopfschmerz. Und auch sonst macht uns Kaffee munter und aufnahmefähiger zum Lernen, denn es werden Glückshormone ausgeschüttet und die Kalzium-Konzentration im Gehirn wird erhöht.

Eier

Eier haben einen hohen Cholesteringehalt. Das ist allerdings nur für Menschen ein Problem, die sowieso schon einen hohen Cholesterinspiegel haben. Für alle anderen sind Eier sogar sehr gesund: Sie enthalten viel Protein, Vitamine und Kalzium.

Nüsse

Nüsse, und besonders Mandeln, gehören zu der Gruppe der Lebensmittel, die unser Bauchfett schmelzen lassen. Sie enthalten zwar viele Kalorien und Fett, allerdings handelt es sich bei letzterem um ungesättigte Fettsäuren, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Eine kleine Schale Mandeln auf dem Couch-Tisch ist eine gute Idee, um spontane Gelüste beim Filme gucken zu befriedigen.

Eiscreme

Schon eine kleine Menge Eiscreme reicht aus, um unsere Lustzentren im Gehirn anzusprechen – und das macht uns glücklich. Außerdem nimmt man sich zum Eisessen meist einen kleinen Moment Zeit, weil man es gemütlich schlecken möchte. Das hilft gegen Stress, denn beim Eiscreme essen entspannen wir automatisch. Gesünder als gekauftes Eis ist selbst gemachtes Sorbet oder Frozen Joghurt: Dafür friert man einfach Magermilchjoghurt mit frisch pürierten Früchten ein.

Bier

„Sechs Bier sind ein Schnitzel“, doch zu einer Mahlzeit würde man noch ein Bier trinken, also sind es insgesamt wohl doch sieben Bier… Spaß beiseite. Das beliebte Hopfenmalzgetränk ist ein gesünderes Lebensmittel als man glaubt, doch auf das richtige Maß kommt es hier sehr genau an. Mehr als ein bis zwei Bier am Tag sollten es nicht sein. Ein moderater Bierkonsum kann die Risiken für einen zu hohen Cholesterinspiegel senken und auch das Risiko einer Herzkrankheit kann verringert werden. Bier regt den Urinfluss an und beugt Nierensteinen vor.

Text: Lisa Merkel

Ähnliche Artikel