Unter euren Schuhen kleben Tausende Bakterien

Unter euren Schuhen kleben Tausende Bakterien

von -
Bakterien, Schuhe
©iStock/Courtney Keating

Mehr Bakterien sogar als auf einer Klobrille. Deswegen solltet ihr eure Straßenschuhe besser an der Tür ausziehen.

Igitt – 420.000 Bakterien tummeln sich laut Studien auf unserem Schuhwerk. Damit sind sie sogar hauptverantwortlich für die Verbreitung von Keimen. Besonders eklig: Auf 40 Prozent finden sich Darmbakterien, die wir von der Straße mit in unser Zuhause schleppen. Besonders gut bleiben sie an Schuhen mit ausgeprägtem Profi kleben. Rund 14 Prozent der Winterstiefel, 13 Prozent der Wanderschuhe und knapp sechs Prozent der Sportschuhe waren von dem Umweltkeim befallen.

Eine Studie der University of Houston zeigt, dass sich auf rund 40 Prozent der Sohlen das Bakterium Clostridium difficile (C. difficile) einnistet. Der Erreger ist einer der häufigsten Krankenhauskeime.
Das eigentlich harmlose Darmbakterium kann bei einer längeren Einnahme von Antibiotika seine Darmflora verändern oder sogar zerstören. Dann sorgen die Clostridien für Beschwerden und verursachen unter Umständen sogar eine Darmentzündung mit schweren Durchfällen.

Vier von zehn Menschen haben diese Erreger an ihren Sohlen kleben. Und das sind bei weitem nicht die einzigen Keime, die sie nach Hause schleppen. Zahllose Bakterien und Viren finden über unsere Schuhe ihren Weg in die Wohnung.

Untersuchungen zeigen, dass sich allein in zwei Wochen mehr als 420.000 Keime auf einem neuen Paar Schuhe ansammeln. Besonders hoch ist dabei auch die Zahl von Kolibakterien. In der Trinkwasser- und Lebensmittelkontrolle dient die Anzahl von E.coli-Bakterien als Hinweis auf fäkale Verunreinigungen. Wer will das schon in Küche, Bad und Essbereich haben?

Wir sollten es so machen wie die Japaner: Sie ziehen die Schuhe aus, bevor sie eine Wohnung betreten. In Deutschland machen das nur Wenige. Sogar im Knigge heißt es, dass man seinen Gästen nicht verbieten soll, ihre Schuhe anzulassen – sie haben sich schließlich Gedanken gemacht, ob sie zum Outfit passen. Vielleicht ist es unhöflich, aber ihr könnt ihnen ja mal von den Bakterien-Studien erzählen, dann sehen sie es sicher anders.