Gegen den Schmerz: Wann hilft Wärme und wann Kälte?

Gegen den Schmerz: Wann hilft Wärme und wann Kälte?

von -
Wärme
©iStock/solidcolours

Wärme hilft gegen Schmerzen. Kälte aber auch. Aber was nehme ich wann und wann können Wärme und Kälte sogar schaden? Wir sagen es euch.

Wärme durch eine Tasse Tee oder mit einem Wärmkissen im Bett – das tut auch gut, wenn man nicht krank ist. Das liegt daran, dass Wärme unsere Durchblutung fördert und das wirkt entspannend. Aber auch bei Schmerzen kann Wärme helfen.

Das macht Wärme in unserem Körper

Wärme erweitert unsere Gefäße, so kann das Blut besser fließen und unsere Muskeln entspannen sich. Außerdem können durch die bessere Durchblutung auch Mineralstoffe besser durch unseren Körper transportiert werden.

Bei diesen Beschwerden hilft sie

Bei Bauchschmerzen und Menstruationsbeschwerden, aber auch bei Schmerzen im Hals, bei Nasen- und Ohrenbeschwerden hilft sie. Außerdem ist sie lindernd bei Arthrose, Verspannungen sowie chronischen Muskel- oder Knochen-Erkrankungen. Dann am besten eine Wärmflasche mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser füllen. Eine Alternative sind Kirschkern-Kissen. Bei Muskel- und Gelenk-Beschwerden tut auch eine warme Packung aus Heilerde gut. Da Wärmebehandlungen anstrengend für den Kreislauf sind, führt ihr diese am besten im Sitzen oder Liegen aus.

Das macht Kälte in unserem Körper

Kälte verlangsamt Prozesse in unserem Körper. So sind durch sie zum Beispiel entzündungsfördernde Botenstoffe weniger aktiv,  weil die Blutgefäße verengt sind, tritt weniger Flüssigkeit ins Gewebe über und Schmerzen werden als geringer empfunden, weil das Nervensystem ebenfalls runtergekühlt ist.

Bei diesen Beschwerden hilft sie

Als Faustregel gilt: Wärme bei chronischen Schmerzen, Kälte bei akuten. So gilt Kälte als erste Wahl bei Sportverletzungen wir Prellungen, Verstauchungen und Zerrungen (aber nicht bei offenen Wunden). Sie hilft aber auch bei Entzündungen nach Insektenstichen sowie nach Operationen. Mittlerweile wird Kälte aber auch bei Verschleißerkrankungen der Gelenke als wirkungsvoll angesehen. Probiert bei letzteren Schmerzen am besten einfach aus, was euch gut tut. Für Kälteanwendungen könnt ihr spezielle Kompressen verwenden, diese aber nie direkt auf die Haut, sondern ein Tuch dazwischen legen. Kalte Wassergüsse oder kühlende Wickel sind ebenso hilfreich. Eissprays für den Hausgebrauch gibt es auch. Aber da solltet ihr vorsichtig mit sein, denn bei falscher Verwendung kann es zu lokalen Erfrierungen kommen.

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort

*