Salat am Abend & 7 weitere Diät-Fallen

Salat am Abend & 7 weitere Diät-Fallen

von -
Diät-Fallen
©iStock/esolla

Warum nehme ich nicht ab? Das fragen sich viele, die auf Pasta und Süßes verzichten. Wir zeigen euch versteckte Diät-Fallen und wie ihr sie meidet.

Damit es endlich mit dem Abnehmen klappt, verraten wir euch die häufigsten Diät-Fallen:

Obst statt Gemüse

Ihr esst viele Früchte und trotzdem purzeln die Pfunde nicht? Vielleicht sind es ja zu viele! Denn süße Früchtchen liefern beachtliche Mengen an Fruchtzucker. Weil er, anders als Glukose, nicht zu einer Insulinausschüttung führt, galt er lange Zeit als gesünder. Inzwischen hat man aber seine Nachteile erkannt: Er wird auf direktem Weg über die Leber in Bauchfett umgewandelt. Darum solltet ihr einen Teil eurer Obst-Snacks durch Gemüse (z.B. Karotten, Sellerie, Kohlrabi) ersetzen.

Süßstoff

Rein theoretisch kann man mit Süßstoffen abnehmen. Wer beispielsweise täglich 4 Tassen Kaffee mit je 2 Teelöffeln Zucker trinkt und diese Menge durch Süßstoff ersetzt, spart im Jahr 37 000 Kalorien – und könnte 6,5 Kilo abnehmen. Eigentlich logisch, aber es funktioniert nicht! Auf Süßstoff reagiert der Körper nämlich anders als auf Zucker. Grund ist der ausbleibende Sättigungseffekt, der schürt den Heißhunger und führt dazu, dass wir einfach mehr essen. Am besten ist es, mit Rohrzucker, Ahornsirup, Honig oder Agavendicksaft zu süßen.

Stress

Negativer Stress lässt den Cortisolspiegel steigen. Das steigert nicht nur die Lust auf Süßes, sondern begünstigt auch, dass sich Fett im Bauchbereich ansetzt. Wenn es mal wieder richtig stressig wird, sorgt diese Übung für Entspannung: Augen schließen und tief ein- und ausatmen. Mit dem rechten Daumen das rechte Nasenloch für 3 Minuten schließen. Links ein- und ausatmen, dann die Seite wechseln.

Salat am Abend

Zum Abendessen nur einen Salat? Der hat zwar wenig Kalorien, bringt fürs Schlankbleiben aber nicht viel. Denn Rohkost, die man abends isst, füllt zwar den Darm, wird aber nicht zügig abtransportiert. Folge: Verdauungs- und auf Dauer Figurprobleme. Besser für Gesundheit und Body: Abends gedämpftes Gemüse und Eiweiß essen.

Zu wenig Wasser

Wasser trinken hilft enorm beim Abnehmen. Es füllt den Magen, dämpft den Appetit und sorgt auch noch für einen strahlenden Teint. Am besten gleich nach dem Aufstehen und vor jeder Mahlzeit ein großes Glas (stilles) Wasser trinken. Ihr werdet feststellen, dass ihr automatisch weniger esst.

Fertig-Müsli

Die meisten von uns glauben, dass ein Müsli generell gesund und gut für die Figur ist. Stimmt leider nicht, denn Müsli ist nicht gleich Müsli. Besonders Fertigmischungen haben es in sich – pro 100 Gramm kommen da leicht 400 Kalorien zusammen. Wenn ihr das Müsli mit einem Frucht-Joghurt mischt, kommen noch 200 Kalorien dazu. Tipp: Mischt euer eigenes. Dazu 2 EL Haferflocken, 2 EL Quinoa (bringt nussigen Geschmack) und 5 EL ungezuckerte Cornflakes in eine Schale geben. 100 g Apfel oder anderes Obst nach Wahl in Stücke schneiden und mit 150 g Natur-Joghurt (0,1 %Fett) unter das Müsli mischen. Das ergibt alles zusammen nur schlanke 260 Kalorien!

Salz

Salz kann eure Diät sabotieren. Zwar enthält Salz selbst keine Kalorien. Doch als Geschmacksträger verstärkt es den Drang zuzugreifen – selbst wenn man schon satt ist. Es ist kein Zufall, dass die typischen Snacks wie Chips, Erdnüsse oder Salzstangen stark gesalzen sind. Auch Fastfood und Fertiggerichte verleiten uns mit Salz zum (Immerweiter-)Essen.

Alkohol

Alkoholische Getränke sind nicht nur Kalorienbomben – zusätzlich regen sie auch noch den Appetit an. Wenn es doch mal Alkohol sein soll, dann wählt eine Weinschorle.