Doppelt gesund: Diese Lebensmittel sollte man zusammen essen

Doppelt gesund: Diese Lebensmittel sollte man zusammen essen

von -
Lebensmittel zusammen essen
©iStock/Dar1930

Viele Lebensmittel schmecken als Kombi nicht nur super lecker, sondern sind auch ein echter Gewinn für unsere Gesundheit.

Kartoffeln und Quark, Banane und Joghurt – manche Lebensmittel essen wir gern zusammen. Vielleicht sogar intuitiv, denn in Kombination tun sie unserem Wohlbefinden und unserer Gesundheit richtig gut. Wir zeigen euch gute und schlechte Mischungen.

Tomate & Avocado

Das rot-grüne Duo schützt vor Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Denn in Tomaten steckt viel Lycopin – ein Antioxidant, das sowohl das Krebsrisiko herabsetzt wie auch Herz-Leiden verhindern kann. In Kombination mit ungesättigten Fettsäuren aus der Avocado wird das zellschützende Lycopin im Körper besonders stark aktiv.

Kartoffeln & Quark

Das tierische Eiweiß im Quark und das pflanzliche Eiweiß in der Kartoffel sind eine Top-Kombi, da sie sich gegenseitig verstärken. Eiweiß ist unersetzlich für den Stoffwechsel und unseren Muskelaufbau. Zusammen bremsen sie Heißhunger und attackieren gleichzeitig unsere Fettpolster.

Steak & Preiselbeeren

Rindfleisch ist reich an Eisen, das uns geistig und körperlich fit hält, da es den Sauerstofftransport im Blut fördert. Als wichtigster Förderstoff der Eisenaufnahme dient Vitamin C, das reichlich in Preiselbeeren enthalten ist. Bei gleichzeitigem Verzehr wird also eine deutliche Steigerung der Eisenaufnahme bewirkt. Alternativ kann man auch ein Glas Orangensaft trinken.

Rote Bete & Feta

Die rote Knolle ist reich an Betain, einem sekundären Pflanzenstoff, der die Leberfunktion anregt und die Gallenblase kräftigt. Der ideale Partner dazu ist Feta, denn die Milchfette aus dem Salzlakenkäse transportieren die wertvollen Inhaltsstoffe der Rote Bete auf perfekte Weise in unseren Körper.

Joghurt & Banane

Das Paar ist ideal als Snack nach dem Sport oder einem anstrengenden Tag. Kalium und Proteine gehen hier eine Beziehung ein, die den Muskelaufbau unterstützt und den Vorrat an Aminosäuren aufstockt, der während der Belastung deutlich geschrumpft ist. Man kann die Bananen einfach so in den Joghurt schnippeln oder mit ein paar Haferflocken verfeinern.

Würstchen und Senf

Klar, richtig gesund sind Bock- und Bratwürste nicht gerade. Um den Magen zu schonen, empfiehlt sich dazu aber Senf. Er regt mit seinen ätherischen Ölen die Produktion von Speichel und Magensäure an. Dadurch wird das Fett schneller verdaut. Nebenbei senken die Öle auch noch das Krebsrisiko von gegrilltem Fleisch.

Und diese Lebensmittel solltet ihr lieber nicht zusammen essen

Alkohol & Rührei

Durch Alkohol wie Rotwein oder Bier wird der Proteinabbau der Eierspeise deutlich verlangsamt, was sich leider negativ auf unseren Muskelaufbau auswirken kann.

Milchprodukte & Fleisch

Eine Kombination aus zwei proteinreichen Lebensmitteln ist für den Körper schwer zu verdauen. Wird während einer Mahlzeit nur ein proteinreiches Lebensmittel verzehrt, dann kann dieses leichter verstoffwechselt werden und benötigt nicht so viel Energie.

Müsli mit Milch & Orangensaft

Die Säuren in Orangen und anderen sauren Früchten zerstören das Enzym, das für die Verdauung von Stärken notwendig ist. Stärken sind in Haferflocken und Müsli enthalten. Saure Früchte und Säfte können zudem die Milch gerinnen lassen.

Steak & Mangold bzw. Spinat

Die Gemüsesorten enthalten viel Oxalsäure, welche die Eisenaufnahme des Körpers deutlich hemmt und zudem das Fleisch schwerer verdaulich macht.

Zum Weiterlesen:

Diese Medikamente und Lebensmittel sollte man nicht mischen