Ziemlich cool: Kühlende Lebensmittel erfrischen von innen

Ziemlich cool: Kühlende Lebensmittel erfrischen von innen

von -
Kühlende Lebensmittel
©iStock/Sami Sert

Auf „schweres“ Essen wie Schweinsbraten oder deftige Lasagne hat man bei Sommerhitze ohnehin wenig Lust. Wer den zusätzlichen Frische-Kick sucht, sollte kühlende Lebensmittel zu sich nehmen, die die Körpertemperatur senken. Wir sagen, wo ihr zugreifen könnt.

Bei Sommerhitze würden wir am liebsten regelmäßig im Eisbecken abtauchen. Gut, dass es auch kühlende Lebensmittel gibt, die nach dem Prinzip der Ayurveda-Ernährung dafür sorgen, dass wir unseren Körper auch von innen heraus erfrischen und die Körpertemperatur absenken können.

Bei hohen Temperaturen sind besonders Stoffwechsel und Kreislauf beeinträchtigt. Auch die Leistungsfähigkeit leidet. In Indien, dem Ursprungsland von Ayurveda, herrschen im Durchschnitt Temperaturen von ca. 40 Grad. Warme Lebensmittel würden Körper demnach unnötig lähmen. Geht es nach dem traditionellen Ayurveda, dann sollten im Sommer daher bevorzugt leicht verdauliche Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen, die den Körper herunterkühlen und den Stoffwechsel wieder ankurbeln.

Kühlenden Lebensmittel im Überblick

Gurke

Sie punktet mit einem hohen Wassergehalt, wenig Kalorien, vielen Vitaminen und Mineralstoffen. Ihr könnt die Gurke im Salat oder einfach pur als Snack genießen.

Kokoswasser

Es ist kalorienarm, isotonisch und dank des hohen Kaliumgehalts nicht nur bei Sportlern beliebt. Kokoswasser ist übrigens die klare Flüssigkeit aus unreifen Kokosnüssen und nicht zu verwechseln mit der weißen Kokosmilch. Neben dem kühlenden Effekt soll Kokoswasser entschlackend und zellerneuernd wirken.

Melone

Der Wassermelone wird nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) die stärkste kühlende Wirkung zugesprochen. Melonen haben einen sehr hohen Wassergehalt (bis zu 95 Prozent) und reduzieren die innere Hitze speziell im Magen-Darm-Bereich. Nach dem Prinzip der Ayurveda-Ernährung lässt sich die Wassermelone optimal mit Minze und Chili kombinieren. So erzielt man einen entschlackenden Effekt. Neben der Wassermelone könnt ihr zum Snacken auch zur Honigmelone greifen.

Fenchel

Fenchel ist sehr vielseitig in der Verwendung, kalorienarm und verfügt ebenso über einen hohen Wassergehalt. Ihr könnt ihn als Tee zubereitet zu euch nehmen, als Gewürz oder Gemüse wie zum Beispiel im Salat oder leicht gedünstet als Beilage. Zusätzliches Plus: Die ätherischen Öle des Fenchels sollen für eine gute Verdauung sorgen und entzündungshemmend wirken.

Artischocke

Neben Auberginen, Brokkoli und Champignons ist die eher bittere Artischocke ein kühlendes und trocknendes Gemüse. Sie dient, als Saft oder Tee eingenommen, weiterhin der Entgiftung des Körpers.

Warme Getränke

Es klingt erst einmal komisch, aber eiskalte Getränke haben gerade bei Hitze einen negativen Effekt: Die kalten Getränke kühlen nur die Teile des Körpers, mit denen sie unmittelbar in Berührung kommen. Der Rest des Körpers ist dann damit beschäftigt, diese wieder zu wärmen. Dafür wendet er Energie auf. Was passiert? Uns wird noch heißer.

Am besten nehmt ihr lauwarme bzw. zimmerwarme Getränke zu euch. Soll es doch mal eiskalt sein, trinkt in kleinen Schlucken, damit sich die Flüssigkeit auf dem Weg zum Magen schon ein wenig aufwärmen kann.

Weitere Superfoods für den Sommer

Natürliches Deo, Sonnenschutz von innen oder Anti-schwitz-Kraut: Das Super-Sommerfood kann einem die heißen Sommertage wirklich erleichtern.