Keine Chance für Blasen, Schweißfüße & Co

Keine Chance für Blasen, Schweißfüße & Co

von -
Schweißfüße
©iStock/milicad

In den Sandalen hin- und herrutschen, Blasen und fiese Schweißfüße… Der Sommer kann unseren Füßen ganz schön zusetzen. Diese genialen Tricks helfen!

Grundreinigung

Spätestens wenn die Flip-Flops zu riechen beginnen, sollte man sich mit einer ausgedienten Zahnbürste und hochprozentigem Alkohol aus der Apotheke bewaffnen. Mit etwas Wasser mischen und die Innen­sohlen gründlich mit der Mixtur schrubben.

Eiskalter (Geruchs-)Killer

Manche Berufe erfordern geschlossenes Schuhwerk, egal was das Thermometer sagt. Die Füße werden heiß und schwitzen, fangen an zu müffeln … Stopp! Packt die Schuhe in einen Plastikbeutel und über Nacht ins Eisfach. Das tötet Keime und Gerüche und Schweißfüße gehören der Vergangenheit an.

Haarspray für mehr Halt

Für die Füße sind Sandalen mit Fußbett immer besser als Flip-Flops. Wer auf seine Latschen aber nicht verzichten will, kann sie innen mit Haarspray einsprühen. Das verhindert das Hin-und-her-Rutschen zwar nicht komplett, verringert das Problem aber ein bisschen.

Gut einlaufen

Wer so unbeschwert auf High Heels feiern möchte, sollte die Schuhe zu Hause gut einlaufen. Am besten geht das, wenn man dicke Socken mit dem Föhn erwärmt und dann damit durchs Haus marschiert. Für den ersten „Ausgang“ einen Anlass wählen, bei dem man sich zwischendurch auch mal setzen kann.

Kippen austreten

Wenn die Sohlen der neuen Schuhe noch extrem glatt sind, tut man auf der Straße einige Male so, als würde man Zigaretten­kippen austreten. Oder man nimmt vorher Schmirgelpapier und raut die Sohle damit an.

Zaubermittel

Im Sommer pudern wir uns nicht nur das Näschen, sondern auch die Füßchen. Denn Babypuder absorbiert Feuchtigkeit und Schweiß. Deshalb ist es auch ein prima Helfer, wenn Sandalen mal nass geworden sind.
Einfach dünn im Schuh verteilen.

Abdrücke auf den Sohlen

Fußabrieb ist zwar normal, aber deswegen noch lange nicht schön. Hier heißt der Geheimtipp Kaiser­natron. Ein Tütchen davon mit warmem Wasser mischen und mit einem Schwämmchen in kreisenden Bewegungen in die Sohle einarbeiten. Reste mit einem sauberen Tuch wegwischen und die Sandalen an der frischen Luft trocknen lassen.

Espadrilles schützen

Espadrilles vor dem ersten Tragen und dann immer wieder gut mit Imprägnierspray behandeln. Warum? Weil wir sie möglichst lange tragen wollen und Nässe ihnen nicht guttut. Zudem kann die Feuchtigkeit in den Schuhen zu Infektionen und fiesen Gerüchen führen …

Blasen-Stick

Wenn der Schuh am Fuß reibt, ist die Blase vorprogrammiert. Vorbeugend kann man empfindliche Stellen mit Vaseline einreiben. Oder man nutzt einen Anti-Blasen-­Stick (z. B. von Compeed, ca. 4,50 €), der einen unsichtbaren Gleitfilm hinterlässt.

Zum Weiterlesen:

Von der Glänzestirn bis zu Hitzepickeln: Diese Tipps helgen gegen lästige Sommerprobleme.