LISA fragt nach: Warum ist Low-Carb so gesund?

LISA fragt nach: Warum ist Low-Carb so gesund?

von -
Low-Carb
©iStock/cobraphoto

Kann jeder mit Low-Carb abnehmen? Und welche Lebensmittel sind eigentlich tabu? LISA hat mit zwei Experten über den Diät-Trend gesprochen.

Low_Carb
©Diana Ludwig & Andreas Meyhöfer

Diana Ludwig und Andreas Meyhöfer (Foto) sind seit vielen Jahren begeisterte Anhänger der Low-Carb- Ernährung. Über eine Million Fans hat ihre Facebook-Seite „Low 
Carb Kompendium“. Mit „Schlank mit Low-Carb – Das Kochbuch“ (Riva Verlag, 20 €) haben die beiden nun schon das zweite Kochbuch auf den Markt gebracht. Wie 
jeder den gesunden Lifestyle leben kann und 
damit auch abnimmt, verraten die beiden im Interview!

Kann jeder mit Low-Carb abnehmen?

„Im Grunde kann jeder mit Low-Carb abnehmen, ja. Wie bei jeder Ernährungsumstellung, die eine Gewichtsreduktion forcieren soll, ist nicht nur das Energiedefizit entscheidend, sondern auch die allgemeine Verhaltensänderung.“

Wie war das bei Ihnen: Haben Sie Ihr Gewicht reduziert?

„Wir haben beide mit Low-Carb Gewicht verloren. Diana hatte damals 15 Kilogramm Übergewicht und ich 25 Kilogramm. Jedoch stand bei uns nicht nur die Gewichtsabnahme im Fokus, sondern auch die allgemeine Verbesserung unserer Gesundheit. Diana bekam dank Low-Carb unter anderem ihre Magen-Darm-Beschwerden in den Griff und ich konnte meine Migräne-Attacken unter Kontrolle bringen.“

Wie bremse ich den Heißhunger auf Kohlenhydrate aus?

„Wenn man sich vollkommen auf Low-Carb eingestellt hat, gehören Heißhungerattacken in der
Regel der Vergangenheit an. Auch das Energieproblem ist bei einer ganzheitlichen Low-Carb-Ernährung ein Relikt vergangener Zeiten. Die meisten „Low-Carber“ fühlen sich energiegeladener und deutlich leistungsfähiger als zu ihrer ‚High-Carb‘-Zeit.“

Low-Carb – ist das eher eine Ernährungsumstellung oder eine Diät?

„Eine Diät ist immer auch eine Ernährungsumstellung. Sei es die Diät bei Organerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Unverträglichkeiten oder anderen gesundheitlichen Einschränkungen. Leider wird der Begriff Diät im allgemeinen Sprachgebrauch regelmäßig der Reduktionsdiät gleichgesetzt und hat so einen negativen Beigeschmack. Dabei kommt der Begriff „Diät“ aus dem
Altgriechischen und bedeutet in seinem Ursprung nichts anderes als Lebensweise respektive Lebensführung.“

Welche Lebensmittel sind absolut verboten? Und welche darf ich in geringen Mengen zu mir nehmen?

„Das Verbotene hat immer seinen Reiz und wirkt oftmals auch als Zwang. Wir verweigern uns diesem  Begriff und verwenden lieber den Begriff „Empfehlung“. Nicht zu empfehlen sind in jedem Fall die „großen Drei“. Das sind raffinierter Weißzucker, Getreideprodukte und jegliche Form von industriell hergestellten Fertiggerichten. Nur in geringen Mengen empfohlen sind Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Südfrüchte mit erhöhtem Zuckergehalt und Pseudogetreide (z. B. Buchweizen).“

Weitere Infos findet ihr unter: lowcarbkompendium.com